Kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes, gibt Jessica Simpson noch mal ordentlich Geld aus. Auch eine Schwangere will eben gut gekleidet sein.

Jessica Simpson

Jessica Simpson in einer Giambattista Valli Jacke für 4.495 Dollar.

Noch ungefähr einen Monat soll es dauern, bis Jessica Simpson ihr erstes Kind zur Welt bringt. Bis dahin liegt sie aber nicht etwa den ganzen Tag auf der Couch, nein, sie lenkt sich kräftig ab. Allerdings muss sie bei den zahlreichen Auftritten in nahezu allen amerikanschischen Talk Shows auf ihre geliebten High Heels verzichten – der Arzt hat die hohen Treter verboten. Und da das gar nicht so leicht für Jessica Simpson ist – immerhin sind High Heels eine Art Religion für sie, wie sie Jimmy Kimmel verriet –, kompensiert sie den Verzicht mit Luxus-Shopping.

Jessica Simpson kennt keine Grenze

Kein Tag und kein Auftritt vergeht, ohne dass Jessica Simpson nicht zuvor ein luxuriöses Outfit kauft. Roberto Cavalli, Dolce & Gabbana, Valentino – das Beste ist gerade gut genug. Da kann so ein Outfit schon mal die 4.000 Dollar Grenze übersteigen. Fragt sich nur, womit die Sängerin ihr Geld verdient. Musikalisch hat man schon lange nichts mehr von ihr gehört. Zumindest scheint es ja genug zu sein, um dem teuren Hobby von Jessica Simpson gerecht zu werden. Aber bei den ganzen Kilos, die sich die werdende Mutter in den letzten acht Monaten angefuttert hat, wird sie die Umstandskleidung auch nach der Geburt wohl noch eine Weile tragen können – oder müssen.

Bei Jimmy Kimmel erzählte Jessica Simpson auch, dass sie so viel Fruchtwasser habe, dass sie, wenn die Fruchtblase platzt, wahrscheinlich wie ein Hydrant sprudeln wird. Das ist eindeutig zu viel Information…

Bildquelle: bullspress

Topics:

Jessica Simpson

Kommentare

1 Kommentar

  • wellyelly

    Ich frag mich wer diese Übergrößen herstellt, in die sich Jessica Simpson quetscht... Mit Größe 42 hat man ja schon Probleme... Aber bei der Kugel... verrückt!

    30.03.2012 um 13:11 Uhr