Rosenkrieg adé?

Johnny Depp und Amber Heard einigen sich

Katharina Meyeram 17.08.2016 um 11:09 Uhr

Hat der öffentliche, bereits Monate andauernde Rosenkrieg damit nun endgültig ein Ende? Johnny Depp und Amber Heard haben nur einen Tag vor dem ersten Anhörungstermin vor Gericht ihren Scheidungsstreit außergerichtlich beigelegt. Das gab das Paar in einer gemeinsamen Erklärung bekannt.

Der Streit wurde beigelegt

Der Streit wurde beigelegt

„Unsere Beziehung war sehr leidenschaftlich und manchmal explosiv, aber immer durch Liebe verbunden“, so Johnny Depp und Amber Heard in ihrem gemeinsamen Statement. Weiter heißt es: „Keiner von uns hat aus finanziellen Gründen falsche Angaben gemacht. Es gab nie eine Absicht, physischen oder emotionalen Schaden zuzufügen.“ Die 30-jährige Schauspielerin hat demnach ihre Anzeige zurückgezogen, der zufolge sie mehrfach Opfer häuslicher Gewalt gewesen sein soll.

Zu den finanziellen Details der Scheidung gab das Paar indes nichts bekannt. Allerdings will das US-amerikanische Klatschportal „TMZ“ durch Quellen aus dem Umfeld der Schauspieler erfahren haben, dass Johnny Depp rund 6,2 Millionen Euro an Amber Heard zahlen werde. In der gemeinsamen Erklärung heißt es hingegen nur, dass die schöne Blondine die Einkünfte durch die Scheidung einem wohltätigen Zweck spenden werde.

Das war passiert

Amber Heard hatte Ende Mai nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht, zwei Tage vor dem Scheidungsantrag soll es im Hause Depp/Heard zum Eklat gekommen sein. So wurde die Polizei am 21. Mai wegen häuslicher Gewalt zum Anwesen der beiden Hollywoodstars gerufen, allerdings konnte die Streife aus Los Angeles, die den Vorfall damals aufnahm, eigenen Angaben zufolge keine Belege für häusliche Gewalt feststellen. Dennoch erwirkte die Schauspielerin gegen Johnny Depp eine einstweilige Verfügung: Der „Fluch der Karibik“-Star durfte sich seiner Noch-Ehefrau vorübergehend nicht nähern. Erst diese Woche war zudem ein Handyvideo aufgetaucht, dass Depps aggressives Verhalten gegenüber Heard belegen sollte.

Auch wenn sich die beiden Streithähne nun außergerichtlich geeinigt haben und ihren Rosenkrieg beenden, werden die Vorwürfe in den Köpfen vieler bestimmt noch eine Weile präsent bleiben. Häusliche Gewalt ist kein Thema, mit dem man so leichtfertig umgehen sollte! Wir hoffen dennoch, dass Johnny Depp und Amber Heard mit der außergerichtlichen Einigung nun das Kriegsbeil begraben und beide ihren emotionalen Frieden finden werden.

Bildquelle: Getty Images / Alison Buck

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel