Bei iTunes kann man schnell mal ein paar Songs von Jon Bon Jovi herunterladen, doch der Band dürfte das nicht sonderlich gefallen, immerhin soll Steve Jobs schuld am Einbruch der Musikbranche sein.

Jon Bon Jovi macht Steve Jobs für den Ruin der Musikbranche verantwortlich

Steve Jobs soll verantwortlich für das Ende der Musikbranche
sein. So denkt zumindest Jon Bon Jovi

Auch wenn man Songs von Jon Bon Jovi bei iTunes herunter laden kann, dürfte die Band davon nicht sonderlich begeistert sein. Denn Musiker Jon Bon Jovi macht Apple-Gründer Steve Jobs persönlich für die Zerstörung der Musikbranche verantwortlich. Im Gespräch mit dem „Sunday Times Magazine“ erinnert sich Frontmann Jon Bon Jovi, wie er als kleiner Junge in den Straßen von New Jersey die Leidenschaft zur Musik entdeckte. Dank Steve Jobs und seinem Multi-Millionen-Imperium können die Jugendlichen von heute diese Erfahrung nicht mehr machen.

„Heute verpassen die Kinder die ganze Erfahrung, die Kopfhörer auf zu setzen, voll auf zu drehen, (…) die Augen zu schließen und sich einfach in dem Album zu verlieren“, findet Jon Bon Jovi. „Gott, es war eine magische Zeit. Ich hasse es, wie ein alter Mann zu reden, aber ich bin einer, und sie unterstreichen meine Worte an eine Generation, die von jetzt an sagt ‚Was ist los?‘ Steve Jobs ist persönlich verantwortlich dafür, dass die Musikindustrie am Boden ist.“

Interessanterweise kritisiert Jon Bon Jovi nicht die illegalen Musikdownloads, sondern tatsächlich nur die Art und Weise, wie Jugendliche heute mit dem Musikhören umgehen. iTunes und iPod hätten die frühere Art des Musikhörens degradiert. Ein ganz schön großer Riese gegen den Jon Bon Jovi da meckert. Der iTunes-Store gehört zum erfolgreichsten Musikanbieter der Welt, im Februar verkaufte Apple-Gründer Steve Jobs über die Plattform seinen 10 Milliardsten Song.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Jon Bon Jovi