Neue Andeutung

Kanye West etwa doch schwul?

Katharina Meyeram 28.01.2016 um 14:10 Uhr

Kanye West und Wiz Khalifa lieferten sich einen Megastreit auf Twitter, in den sich auch Amber Rose einmischte. Das Model, das mit beiden Männern liiert war, eröffnete kurzerhand ein pikantes Sex-Detail aus ihrer Romanze mit dem „Yeezus“-Rapper. Und das dürfte erneut drei Fragezeichen hinter seine Sexualität setzen.

Kanye West legt sich mit Wiz Khalifa an

Kanye West legt sich mit Wiz Khalifa an

Eigentlich zoffte sich Kanye West mit seinem Rap-Kollegen, weil dieser in einem Tweet auf seinen geänderten Albumtitel „Waves“ Bezug nahm. „Du weißt, was wirkliche Wellen bedeuten?“, fragte Wiz Khalifa auf seinem Profil, ohne Kanye zu verlinken. „Nimm kk und finde zu dir selbst.“ In KK meinte der für sein Temperament bekannte Rapper ein Kürzel für seine Frau Kim Kardashian zu erkennen – und der Beef war geboren. Gleich eine ganze Reihe erzürnter und beleidigender Nachrichten schickte Kanye West an Wiz, um die vermeintlich angegriffene Ehre seiner Frau zu retten. Bis es Amber Rose reichte und sie dazwischen grätschte, schließlich wurde auch das Scheitern ihrer Ehe mit Khalifa und der gemeinsame Sohn Teil der Online-Fehde.

„Awww, Kanye West. Bist du so sauer, weil ich nicht mehr da bin, um in deinem Hintern herumzuspielen?“, fragte sie süffisant und befeuerte damit alte Gerüchte um eine mögliche Homosexualität des 38-Jährigen. So wurde etwa im April des vergangenen Jahres über eine mögliche Liaison zwischen West und dem Designer Olivier Rousteing spekuliert, nachdem dessen Ex-Freund auf der schwulen Dating-Website „BlackM4M“ angebliche E-Mail-Nachrichten der beiden veröffentlichte.

Kanye macht aus seiner Schwulenfreundlichkeit keinen Hehl

Ob es wirklich die Absicht von Amber Rose war, mit diesem Tweet erneut die Sexualität von Kanye West infrage zu stellen? Oder wollte die 32-Jährige ihre Ex-Flamme nur öffentlich bloßstellen, so wie er es mit ihrer Ehe mit Wiz Khalifa getan hatte? Fakt ist: Die Spekulationen, ob der Mann von Kim Kardashian sich auch für dasselbe Geschlecht erwärmen kann, werden immer wieder durch seine Offenheit der schwulen Community gegenüber befeuert. So ist Kanye West gegen Homophobie, die immer wieder das Rap- und Hip-Hop-Genre durchzieht, und lässt sich sogar an Hot Spots der Homosexuellen blicken: Wie etwa „Out“ berichtete, besuchte West einst mit Jared Leto das Le Dépot in Paris.

Lobenswert, dass Kanye West einen so lockeren Umgang mit der homosexuellen Community pflegt. Auf das grundlose Dissen via Twitter können wir aber gern verzichten, denn: KK steht für „Weed“ und nicht Kim Kardashian, wie Wiz Khalifa erklärte. Das hat der Rapstar dann auch eingesehen, seine Nachrichten gelöscht und sich entschuldigt.

Bildquelle: Victor Boyko/Getty Images for Vogue

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel