Charlize Theron bewundert die Einstellung ihrer Kollegin Kristen Stewart zum Leben. Zu beginn ihrer Karriere hätte sie die auch gerne gehabt.

Charlize Theron und Kristen Stewart verstehen sich gut.

Haben gemeinsam viel zu lachen: Charlize Theron und Kristen Stewart.

Sie ist jung, sie ist berühmt und fast jedes Mädchen würde gerne an ihrer Stelle sein, um in den Genuss der starken Arme von Robert Pattinson zu kommen – die Rede ist von Kristen Stewart, in “Twilight” berühmt als Bella geworden. Auch ihre Kollegin und Drehpartnerin Charlize Theron bewundert die 21-Jährige für ihre gesunde Einstellung zum Leben und zu dem, was andere über sie denken. Gegenüber „Vogue“ sagte sie in einem Interview, dass sie mit 21 Jahren gerade „Im Auftrag des Teufels“ an der Seite von Keanu Reeves und Al Pacino drehte und kaum begriff, was gerade um sie herum passierte. Kristen Stewart hingegen scheint der ganze Zirkus egal zu sein.

Kristen Stewart kümmert sich um nichts

Was Charlize Theron an Kristen Stewart am meisten bewundert, ist ihre Scheißegal-Einstellung zu allem. Wenn sie etwas nicht interessiert oder jemand sie angreift, dann gehe ihr das schlichtweg am Allerwertesten vorbei. Charlize Theron bezeichnet diese Einstellung als gesund und erfrischend – und als eine Fähigkeit, die sie nicht verlieren sollte. Zurzeit drehen die beiden an einer Neuauflage von „Schneewittchen“. Kristen Stewart spielt Schneewittchen, während Theron die böse Königin mimt und Stewart ihrer Schönheit und Jugend berauben will. Irgendwie passend…

Ein alter Hase und ein junger Hüpfer im Filmgeschäft – und trotzdem bewundert die Ältere die Junge. Kristen Stewart scheint bei Miss Theron einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Kristen Stewart

Kommentare

2 Kommentare

  • Froeschlein99

    So eine gesunde scheißegal Einstellung kann ja nciht schaden. Ich finde, dass macht Kristen Stewart sehr sympathisch.

    15.11.2011 um 10:31 Uhr
  • isobel25

    Ich find's cool von Charlize Theron, dass sie ihre junge Kollegin so bewundert. Andererseits frag ich mich, ob bei Kristen Stewart da nicht ein paar Diven-Allüren hervor kommen. Denn scheißegal sollte einem andererleuts Kritik ja auch nicht unbedingt sein.

    15.11.2011 um 09:10 Uhr