Mariah Carey hat eine pompöse Party veranstaltet. Aber nicht für sich selbst, sondern anlässlich des ersten Geburtages ihrer Zwillinge Monroe und Moroccan.

Mariah Carey

Mariah Carey mag es gerne glamourös – beim Outfit wie beim Feiern.

Dass es Soul-Diva Mariah Carey (42) gerne pompös mag, ist kein Geheimnis. Aber auch für ihre Zwillinge Monroe und Moroccan will die stolze Mama nur das Allerbeste. Die beiden Wonneproppen sind nun schon ein Jahr alt geworden. Ein Anlass, den die stolzen Eltern Mariah Carey und ihr Ehemann Nick Cannon (31) gebührend feiern wollen. Zum Ehrentag der kleinen Racker, die sie liebevoll nur „Roc & Roe“ nennen, hat sich das Paar etwas ganz Besonderes überlegt.

Kistenweise Konfetti und Kekse für die Zwillinge von Mariah Carey

Mariah Carey und ihr Mann Nick Cannon haben eine für sie sehr bedeutungsvolle Location für den Geburtstag ihrer Kinder Monroe und Moroccan ausgewählt. In dem Pariser Luxushotel „Plaza Athenee“, in dem die beiden zuvor auch ihr Eheversprechen erneuerten, ließ das glamouröse Paar die Feier ausrichten. Abgerundet wurde der Geburtstag der Zwillinge durch individuell angefertigtes Gebäck, eine Unmenge an bunten Luftballons, Spielzeug und Konfetti. Mariah Carey twitterte aus dem österreichischen Ischgl, wo sie anlässlich eines Auftritts am Folgetag hinflog: „In dieser Höhe zu singen ist fast vergleichbar mit der Geburt von Zwillingen, was ich letztes Jahr an diesem Tag tat! Happy Birthday, Babies!” Auch der Schauspieler und Komiker Nick Cannon war sichtlich gerührt vom Geburtstag seiner beiden Kinder und verkündete via Twitter: „Einer der schönsten Tage meines Lebens! Ich sehe meine Frau auf der Bühne zu unserem vierjährigen Jubiläum und feiere den ersten Geburtstag unserer Kinder!”

Wir wünschen Mariah Carey und ihrer kleinen Familie alles Gute für die Zukunft und noch ganz viele weitere Geburtstage voller Luftballons, Konfetti und Kekse.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Mariah Carey

Kommentare

1 Kommentar

  • snapshott

    Mariah Carey hat wirklich einen Hang zu übertreiben. Ihre Kinder werden wohl alles andere als normal aufwachsen.

    02.05.2012 um 09:20 Uhr