They are back!

Mel B. bestätigt Spice Girls-Comeback

Katharina Meyeram 13.09.2016 um 16:12 Uhr

Lange wurde spekuliert, aber jetzt ist so gut wie offiziell: Die Spice Girls werden zurückkommen. Bandmitglied Mel B. bestätigte dies nun in einem Interview. Allerdings müssen sich Fans der britischen Musikikonen auf ein paar Veränderungen einstellen.

Da werden selbst gestandene Mittdreißiger wieder zu kreischenden Teenies: Die coolste Girlband der Welt feiert ihr Comeback! Zumindest, wenn es nach Mel B. geht. Die erklärte im Interview mit James Corden bei seiner „The Late Late Show“, dass es zu einer Reunion der Spice Girls kommen soll. Die musikalische Mädchentruppe feierte mit dem Hit „Wannabe“ 1996 ihren internationalen Durchbruch. Ob in den USA, Deutschland oder Großbritannien – der Erfolgssong eroberte die Chart-Spitzenposition und hielt sich dort monatelang.

2001 war es dann allerdings mit der Mädels-Power vorbei. Die Spice Girls trennten sich, nachdem Geri Halliwell zuvor ausgestiegen war und sich Victoria Beckham, Mel B., Emma Bunton und Mel C. auf ihre Solokarrieren konzentrieren wollten. Die erste Wiedervereinigung feierte die erfolgreichste Girlband aller Zeiten schließlich 2007 mit einem Greatest-Hits-Album. 2012 traten die Spice Girls schließlich einmalig in kompletter Besetzung bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in London auf.

Nicht alle Spice Girls sind dabei

Nun soll es also ein erneutes Wiedersehen mit den mittlerweile gestandenen Showgrößen geben. Allerdings, so Mel B. bei James Corden, mit ein paar Abstrichen: „Victoria ist mit ihrer tollen Mode beschäftigt und Mel C. macht ihr eigenes Album“. Bleiben also noch die Sängerin selbst, sowie die Bandkolleginnen Geri Halliwell und Emma Bunton. Wann die Reunion der verbleibenden Spice Girls stattfinden soll, verriet Mel B. indes leider nicht.

Auch wenn die Band nun etwas kleiner zu werden scheint, möchten wir als bekennende Spice-Girl-Fans einen jugendlichen Schrei von uns geben und können es kaum erwarten, die Brit-Girls wieder live zu erleben.

Bildquelle: Getty Images/AFP/Bertrand Guay

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel