Chance für Leo?

Oscars 2016: Das sind die Nominierten

Katharina Meyeram 14.01.2016 um 16:02 Uhr

Nach den Golden Globes wurde wild spekuliert: Welche der Preisträger haben nun wohl eine Chance auf den Oscar? Jetzt stehen die Nominierten fest. Wer darf ins Rennen um den begehrtesten Filmpreis der Welt gehen?

Am 28. Februar ist es so weit: Im Dolby Theatre in Los Angeles werden zum 88. Mal die Oscars vergeben. Nun ist bekannt, wer eine Chance auf die begehrten Trophäen bekommen wird. Die Präsidentin der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Cheryl Boone Isaacs, sowie der Schauspieler John Krasinski und die Regisseure Ang Lee und Guillermo del Toro verlasen die Anwärter auf einen Oscar 2016.

John Krasinski und Cheryl Boone Isaacs verlesen die Nominierungen

John Krasinski und Cheryl Boone Isaacs verlesen die Nominierungen

Wie zu erwarten spielt der neue Streifen mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, der bereits bei den Golden Globes ordentlich abräumen konnte, auch bei den Oscars eine große Rolle: Mit 12 Nominierungen führt das Wildnis-Drama „The Revenant“ von Alejandro González Iñárritu die Liste sogar an und auch Leonardo DiCaprio hat große Chancen auf seinen ersten Oscar als bester Hauptdarsteller. Den könnten ihm jedoch Matt Damon („Der Marsianer“), Eddie Redmayne („The Danish Girl“), Michael Fassbender („Steve Jobs“) oder Bryan Cranston („Trumbo“) streitig machen.

10 Nominierungen für „Mad Max: Fury Road“

Die Nominierung für den besten Film teilt sich „The Revenant“ mit gleich sieben anderen Filmen: „The Big Short“, „Bridge of Spies“, „Brooklyn“, „Der Marsianer“, „Raum“ und „Spotlight“ bekommen ebenso eine Chance auf die Auszeichnung wie George Millers gelobter Actionstreifen „Mad Max: Fury Road“. Dieser folgt dem Spitzenreiter „The Revenant“ mit insgesamt 10 Nominierungen auch in vielen weiteren Kategorien. Bei den Damen könnte Brie Larson („Raum“) ihren Erfolg bei den Golden Globes wiederholen – wenn die Trophäe nicht wieder an Jennifer Lawrence („Joy“) geht, die ja bekanntermaßen bei der Jury der Academy hoch im Kurs steht. Auch Cate Blanchett („Carol“), Charlotte Rampling („45 Years“) und Saoirse Ronan („Brooklyn“) wurden für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert.

Große Überraschungen gibt es bei den Nominierungen für die Oscars keine. Mit „nur“ fünf Nominierungen für „Star Wars“ – größtenteils in den technischen Kategorien – zeigt die Academy wieder einmal, dass Kassenerfolge nicht ausschlaggebend für den Erfolg bei den Oscars sind. Wir freuen uns aber dennoch schon auf den 28. Februar und fiebern mit den Nominierten mit.

Bildquelle: Getty Images/MARK RALSON

Hier findest Du alle Nominierungen im Überblick:

Bester Film
The Big Short
Bridge of Spies
Brooklyn
Mad Max: Fury Road
Der Marsianer
The Revenant
Raum
Spotlight

Bester Hauptdarsteller
Bryan Cranston, Trumbo
Matt Damon, Der Marsianer
Leonardo DiCaprio, The Revenant
Michael Fassbender, Steve Jobs
Eddie Redmayne, The Danish Girl

Beste Hauptdarstellerin
Cate Blanchett, Carol
Brie Larson, Raum
Jennifer Lawrence, Joy
Charlotte Rampling, 45 Years
Saoirse Ronan, Brooklyn

Beste Regie
Adam McKay, The Big Short
George Miller, Mad Max
Alejandro González Iñárritu, The Revenant
Lenny Abrahamson, Raum
Tom McCarthy, Spotlight

Bester Nebendarsteller
Christian Bale, The Big Short
Tom Hardy, The Revenant
Mark Ruffalo, Spotlight
Mark Rylance, The Bridge of Spies
Sylvester Stallone, Creed

Beste Nebendarstellerin
Jennifer Jason Leigh, The Hateful Eight
Rooney Mara, Carol
Rachel McAdams, Spotlight
Alicia Vikander, The Danish Girl
Kate Winslet, Steve Jobs

Bester Dokumentarfilm
Amy, Asif Kapadia und James Gay-Rees
Cartel Land, Matthew Heineman und Tom Yellin
The Look of Silence, Joshua Oppenheimer und Signe Byrge Sørensen
What Happened, Miss Simone?, Liz Garbus, Amy Hobby und Justin Wilkes
Winter on Fire: Ukraine’s Fight for Freedom, Evgeny Afineevsky und Den Tolmor

Bester Dokumentar-Kurzfilm
Body Team 12, David Darg und Bryn Mooser
Chau, beyond the Lines, Courtney Marsh und Jerry Franck
Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah, Adam Benzine
A Girl in the River: The Price of Forgiveness, Sharmeen Obaid-Chinoy
Last Day of Freedom, Dee Hibbert-Jones und Nomi Talisman

Bester Schnitt
The Big Short, Hank Corwin
Mad Max: Fury Road, Margaret Sixel
The Revenant, Stephen Mirrione
Spotlight, Tom McArdle
Star Wars: Das Erwachen der Macht, Maryann Brandon und Mary Jo Markey

Bester fremdsprachiger Film
Embrace of the Serpent (Kolumbien)
Mustang (Frankreich)
Son of Saul (Ungarn)
Theeb (Jordanien)
A War (Dänemark)

Bestes Make-up und Hairstyling
Mad Max: Fury Road, Lesley Vanderwalt, Elka Wardega und Damian Martin
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Love Larson und Eva von Bahr
The Revenant Siân Grigg, Duncan Jarman und Robert Pandini

Original Filmmusik
Bridge of Spies, Thomas Newman
Carol, Carter Burwell
The Hateful Eight, Ennio Morricone
Sicario, Jóhann Jóhannsson
Star Wars: Das Erwachen der Macht, John Williams

Bester Filmsong
“Earned It” (Fifty Shades of Grey), Abel Tesfaye, Ahmad Balshe, Jason Daheala Quenneville und Stephan Moccio
“Manta Ray” (Racing Extinction), J. Ralph und Antony Hegarty
“Simple Song #3” (Ewige Jugend), David Lang
“Til It Happens To You” (The Hunting Ground), Diane Warren und Lady Gaga
“Writing’s On The Wall” (007: Spectre), Jimmy Napes und Sam Smith

Produktionsdesign
Bridge of Spies, Adam Stockhausen, Rena DeAngelo und Bernhard Henrich
The Danish Girl, Eve Stewart und Michael Standish
Mad Max: Fury Road, Colin Gibson und Lisa Thompson
Der Marsianer, Arthur Max und Celia Bobak
The Revenant, Jack Fisk und Hamish Purdy

Bester animierter Kurzfilm
Bear Story, Gabriel Osorio und Pato Escala
Prologue, Richard Williams und Imogen Sutton
Sanjay’s Super Team, Sanjay Patel and Nicole Grindle
We Can’t Live without Cosmos, Konstantin Bronzit
World of Tomorrow, Don Hertzfeldt

Bester Kurzfilm
Ave Maria, Basil Khalil und Eric Dupont
Day One, Henry Hughes
Everything Will Be Okay (Alles Wird Gut), Patrick Vollrath
Shok, Jamie Donoughue
Stutterer, Benjamin Cleary and Serena Armitage

Bester Tonschnitt
Mad Max: Fury Road, Mark Mangini und David White
Der Marsianer, Oliver Tarney
The Revenant, Martin Hernandez and Lon Bender
Sicario, Alan Robert Murray
Star Wars: Das Erwachen der Macht, Matthew Wood and David Acord

Beste Tonmischung
Bridge of Spies, Andy Nelson, Gary Rydstrom and Drew Kunin
Mad Max: Fury Road, Chris Jenkins, Gregg Rudloff und Ben Osmo
Der Marsianer, Paul Massey, Mark Taylor und Mac Ruth
The Revenant, Jon Taylor, Frank A. Montaño, Randy Thom und Chris Duesterdiek
Star Wars: Das Erwachen der Macht, Andy Nelson, Christopher Scarabosio und Stuart Wilson

Visuelle Effekte
Ex Machina, Andrew Whitehurst, Paul Norris, Mark Ardington und Sara Bennett
Mad Max: Fury Road, Andrew Jackson, Tom Wood, Dan Oliver und Andy Williams
Der Marsianer, Richard Stammers, Anders Langlands, Chris Lawrence und Steven Warner
The Revenant, Rich McBride, Matthew Shumway, Jason Smith und Cameron Waldbauer
Star Wars: Das Erwachen der Macht, Roger Guyett, Patrick Tubach, Neal Scanlan und Chris Corbould

Adaptiertes Drehbuch
The Big Short, Charles Randolph und Adam McKay
Brooklyn, Nick Hornby
Carol, Phyllis Nagy
Der Marsianer, Drew Goddard
Raum, Emma Donoghue

Originales Drehbuch
Bridge of Spies, Matt Charman, Ethan Coen und Joel Coen
Ex Machina, Alex Garland
Alles steht Kopf, Pete Docter, Meg LeFauve, Josh Cooley und Ronnie del Carmen
Spotlight, Josh Singer und Tom McCarthy
Straight Outta Compton, Jonathan Herman, Andrea Berloff, S. Leigh Savidge und Alan Wenkus

Kommentar (1)

  • Katharina Meyer am 14.01.2016 um 15:23 Uhr

    Welchem der diesjährigen Oscar-Nominees drückst Du die Daumen?


Hollywood: Mehr Artikel