Stellungnahme

Renée Zellweger ignoriert Kritik an ihrem Äußeren

Diana Heuschkelam 22.12.2015 um 14:29 Uhr

Auch Renée Zellweger bekam Wind von den Kommentaren der Klatschpresse, die sich im letzten Jahr besonders über ihr Aussehen echauffierte. Wie sie es schaffte, sich die fiese Kritik nicht zu nahe gehen zu lassen, verriet die Schauspielerin nun in einem Interview mit „Entertainment Weekly.“

BEVERLY HILLS, CA - OCTOBER 20: Actress Renee Zellweger attends the 2014 ELLE Women In Hollywood Awards at the Four Seasons Hotel on October 20, 2014 in Beverly Hills, California. (Photo by Jason Merritt/Getty Images for ELLE)

Renée Zellweger bei den “ELLE Women In Hollywood Awards” im Oktober 2014

Nachdem sie sich zuvor lange aus dem Rampenlicht ferngehalten hatte, überraschte Renée Zellweger die anwesende Fotografenschar im Oktober 2014 auf dem Red Carpet der „ELLE Women In Hollywood Awards“ mit einem neuen Look: „Sie war fast nicht wiederzuerkennen mit ihrer super-faltenlosen Stirn, geänderten Augenbrauen und verdächtig aufgedunsenem Gesicht“, kommentierte beispielsweise die britische „DailyMail“ damals, mit ziemlich drastischen Worten, die optische Wandlung des Hollywood-Stars. Schon damals hatte Renée Zellweger im Gespräch mit dem „People“-Magazin auf die Anspielungen der Presse bezüglich ihres Äußeren gekontert: „Ich bin froh, dass die Leute denken, dass ich anders aussehe. Ich lebe nun ein anderes, glückliches, erfüllenderes Leben und ich bin begeistert, dass man es sieht.“

Von den Gerüchten, sie habe sich für ihren neuen Look womöglich unters Messer gelegt, wollte die 46-Jährige nichts wissen. Ihre Wandlung habe stattdessen andere Gründe. „Ich bin gesund. Für eine lange Zeit habe ich in dieser Hinsicht keinen guten Job gemacht. Ich habe mir einen Terminkalender aufgehalst, der realistischerweise nicht vertretbar war und es mir nicht erlaubte, auf mich selbst zu achten“, erklärte die Oscar-Preisträgerin damals weiter. Vor ihrem Auftritt bei den „ELLE Women In Hollywood Awards“ habe sie endlich die nötigen Änderungen in ihrem Leben vorgenommen: „Ich habe Arbeit gemacht, die es mir erlaubt hat, auch mal innezuhalten, mir ein Zuhause aufzubauen, jemanden zu lieben, neue Dinge zu lernen, als kreative Person zu reifen und zu mir selbst zu finden“, klärte die „Bridget Jones“-Darstellerin auf, die zurzeit des Öfteren turtelnd mit ihrem Freund Doyle Bramhall II gesichtet wird.

Renée Zellweger: Einfach nicht hinhören!

Und so lernte Renée scheinbar auch, nur das Gute an sich heranzulassen und sich von dem Schlechten abzuschirmen: „Alles was ich weiß ist das, was mir Freunde und Bekannte via SMS geschickt haben. Sie haben mir ihre Unterstützung versichert, was wohl bedeutete, dass ich damals welche gebrauchen konnte. Und so möchte ich es auch“, erzählte Renée Zellweger in einem aktuellen Interview mit „Entertainment Weekly.“ Dadurch drangen die Attacken der Presse zu großen Teilen gar nicht erst an die Schauspielerin heran, die momentan mit den Dreharbeiten zu „Bridget Jones’ Baby“ beschäftigt ist. „Wenn die Leute auf mich zukommen und fragen: ,Wie hat sich das angefühlt?‘, weiß ich es nicht. Mir ist klar, dass sich das unwahrscheinlich anhört, dass ich es geschafft habe, mich von dieser Erfahrung fernzuhalten, aber ich habe es geschafft und das bedurfte einiger Anstrengung.“

Es mag anstrengend gewesen sein, sich von der Klatschpresse abzuschirmen, jedoch scheint es sich für Renée Zellweger absolut gelohnt zu haben. Warum auch Zeit auf Negatives verwenden, wenn man sich auch über ein erfülltes Privatleben und eine blühende Filmkarriere freuen kann?!

Bildquelle: GettyImages/Jason Merritt

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel