Schock-Tweets

Rose McGowan: „Ich wurde vergewaltigt“

Diana Heuschkelam 17.10.2016 um 15:21 Uhr

Ex-„Charmed“-Star Rose McGowan hat vergangene Woche mit schockierenden Tweets für Aufsehen gesorgt. Unter dem Hashtag #WhyWomenDontReport behauptet die Schauspielerin sie sei vergewaltigt worden.

Für ihre Fans dürfte es ein gewaltiger Schock sein. Rose McGowan hat vergangenen Donnerstag und Freitag per Twitter eine überraschende Enthüllung gemacht. In einigen Tweets behauptet die 43-Jährige, sie wäre von einem Studio-Boss vergewaltigt worden. Unter dem Hashtag #WhyWomenDontReport (Warum Frauen es nicht zur Anzeige bringen) schrieb sie: „Es ist Zeit für etwas verdammte Ehrlichkeit in der Welt.“ Weiter heißt es, es sei in Hollywood und in den Medien ein offenes Geheimnis. Während sie bloßgestellt werde, würde ihrem Vergewaltiger geschmeichelt werden.

Um wen es ich bei dem angeblichen Vergewaltiger handelt, gibt Rose McGowan per Twitter nicht preis. Es heißt lediglich, ihr Ex-Partner hätte einen gemeinsamen Film an den Mann zur Distribution verkauft. Welcher ihrer Verflossenen dahinter steckt, verrät der Serien-Star ebenfalls nicht. Infrage kommen wohl drei Männer. Mit Musiker Marilyn Manson war sie dreieinhalb Jahre liiert. Danach war sie Jahre war sie mit dem Produzenten Robert Rodriguez zusammen und 2013 gab sie dem Künstler Davey Detail das Jawort. Inzwischen läuft das Scheidungsverfahren. Wann sich der Übergriff ereignet haben soll, behält Rose McGowan ebenfalls für sich.

Sie schwieg

Trotz der dürftigen Informationen kommt die Aktrice in ihren Tweets immerhin darauf zu sprechen, warum sie die angebliche Vergewaltigung nicht zur Anzeige brachte: „Ein (weiblicher) Strafverteidiger sagte, weil ich eine Sex-Szene in einem Film hätte, würde ich niemals gegen den Studio-Boss gewinnen.“ Es ist das erstmals, dass Rose McGowan solche Anschuldigungen erhebt. Bei Instagram postete sie kurz nach ihren Vorwürfen das Foto eines inspirierenden Spruches, darauf ist zu lesen: „Du bist stark genug, es zu schaffen. Ich glaube an dich.“

Das Hashtag #WhyWomenDontReport entstand ursprünglich in Zusammenhang mit Donald Trump. Dem Präsidentschaftskandidaten werfen mehrere Frauen unangemessenes Verhalten vor. Es soll darauf aufmerksam machen, aus welchen Gründen Frauen sexuelle Übergriffe selten anzeigen.

Thank you @avish.misra I needed this. We all need this. ☄️

A photo posted by Rose McGowan (@rosemcgowan) on


Bildquelle: Getty Images/Craig Barritt

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel