Doch nicht krank?

Shannen Doherty: Schwere Vorwürfe vom Manager

Katharina Meyeram 19.08.2016 um 12:27 Uhr

Als müsste Shannen Doherty mit ihrer Krebserkrankung nicht schon genug durchmachen, beschuldigt sie jetzt ihr Ex-Manager Steven Blatt, die Krankheit nur aufzubauschen, um sich vor einer Anhörung in einem Rechtsstreit zu drücken.

Shannen Doherty hat wahrlich genug um die Ohren!

Shannen Doherty hat wahrlich genug um die Ohren!

Ex-„90210“-Star Shannen Doherty hatte ihren Manager verklagt, weil dieser Zahlungen für die Krankenversicherung nicht rechtzeitig überwiesen haben soll, wie „TMZ“ berichtet. Aus diesem Grund sei die Schauspielerin im Jahr 2014 nicht zu ihren regelmäßigen Untersuchungen beim Arzt gegangen. Erst 2015 war sie wieder versichert. Bei ihrem ersten Arztbesuch erhielt sie die niederschmetternde Diagnose: Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium.

Shannen Doherty macht ihren Ex-Manager dafür verantwortlich, dass der Brustkrebs nicht rechtzeitig entdeckt wurde. Steven Blatt verteidigt sich dagegen: Jetzt behauptet er laut „TMZ“ sogar, dass Shannen Doherty ihre Krankheit nur aufbausche, um sich vor einer weiteren Befragung durch seinen Anwalt zu drücken. Die Schauspielerin wurde zu der Angelegenheit bereits sieben Stunden befragt, in Kalifornien die Regelzeit. Doch Blatt und seine Anwälte fordern vier weitere vier Stunden.

Shannen Doherty wehrt sich gegen die Vorwürfe

Unter Berufung auf Gerichtsdokumente schreibt die Klatschseite, dass die Anwälte des Ex-Managers der 45-Jährigen vorwerfen, Fotos von sich vor und nach der letzten Anhörung gepostet zu haben. Sie zeigen angeblich, wie die Aktrice das Nachtleben in New York und Pittsburgh genießt und sogar nach Australien zu einer Fan-Veranstaltung geflogen sei. Außerdem gebe Doherty eine Menge TV-Interviews, da würden vier Stunden Befragung nichts ausmachen, so Steven Blatts Argumentation. Die Schauspielerin konterte, es sei beleidigend, dass Blatt ihr unterstelle, sie sei gar nicht so krank, wenn sie einfach nur versuche, ihr Leben weiter zu leben. Sieben Stunden Verhör seien mehr als genug, sie schulde Blatt nicht mehr Zeit. Jetzt müssen die Richter entscheiden, wer von beiden Recht bekommt.

Wegen vier Stunden extra Befragung über die Regelzeit hinaus, greift der Ex-Manager von Shannen Doherty die an Brustkrebs erkrankte Schauspielerin an. Ohne Rücksicht auf eine kranke Frau. Das ist wahrlich kein schöner Zug! Hoffentlich wissen die Richter eine so fiese Masche in ihrem Urteil gebührend zu berücksichtigen.

Bildquelle: Getty Images / Frederick M. Brown

Topics:

Shannen Doherty

Kommentare


Mehr zu Hollywood