Wer hat gewonnen?

Tony Awards: Das sind die Gewinner 2015!

Was dem Film der Oscar und der Musik der Grammy ist, ist für Musicals und Theaterstücke der Tony. Der wichtigste Preis für Bühnenstücke wurde gestern in New York vergeben und neben Helen Mirren und dem Newcomer Alex Sharp dürfen sich vor allem die Schöpferrinnen des Musicals „Fun Home“ über die begehrten Tony Awards freuen.

In New York wurden am gestrigen Sonntag zum 69. Mal die Tony Awards vergeben. Der wohl wichtigste Musical- und Theaterpreis der Welt ehrte die neuen und neu aufgelegten Stücke am Broadway und zeichnete die besten Leistungen im Showgeschäft aus. Sieger des Abends war vor allem das Musical „Fun Home“ von Jeanine Tesori und Lisa Kron. Das auf den Memoiren von Alison Bechdel basierende Stück wurde nicht nur als bestes Musical ausgezeichnet, sondern konnte auch Tony Awards für die beste Musik, den besten Hauptdarsteller (Michael Cerveris), das beste Buch und die beste Regie einstreichen. Damit gingen fünf der wichtigsten Preise erstmals an ein von Frauen geschriebenes Musical.

Tony Awards: Helen Mirren gewinnt Tony für „The Audience“

Tony Awards: Helen Mirren darf sich freuen!

„Das ist eine große Sache“, bemerkte Komponistin Jeanine Tesori in ihrer Dankesrede. „Es ist 2015 und es war wirklich an der Zeit!“ Als erstes komplett von Frauen geschriebenes Musical konnte sich „Fun Home“ gegen seine Konkurrenz behaupten und von zwölf Nominierungen fünf Tony Awards für sich beanspruchen. In dem Stück geht es um die lesbische Tochter eines schwulen Bestattungsunternehmers, der seine Homosexualität zu unterdrücken versucht. Ebenfalls fünf Tony Awards konnte das Theaterstück „The Curious Incident of the Dog in the Night-Time“ abräumen, darunter die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller in einem Theaterstück für Broadway-Neuling Alex Sharp.

Tony Awards: Helen Mirren darf nun einen Tony neben ihren Oscar stellen

Alex Sharp ist nicht der einzige Brite, der auf den Bühnenbretter New Yorks überzeugen konnte. Auch Schauspielerin Helen Mirren darf einen der Tony Awards mit nach Hause nehmen. Sie überzeugte auch am Broadway mit ihrer Paraderolle als Queen Elizabeth II. Nachdem sie für ebendiese Rolle 2007 einen Oscar für den Film „Die Queen“ überreicht bekam, mimte Helen Mirren das britische Staatsoberhaupt auch in „The Audience“ und wurde mit einem Tony als beste Hauptdarstellerin in einem Theaterstück ausgezeichnet. Laut „Billboard“ scherzte die 69-Jährige über ihre beiden großen Preise hinter der Bühne: „Ich möchte jetzt wirklich einen Grammy. Es ist furchtbar, nicht wahr?!“ Durch die Verleihung der Tony Awards in der Radio City Music Hall führte die frühere „Wicked“-Darstellerin Kristin Chenoweth gemeinsam mit ihrem Kollegen Alan Cumming. Die beiden witzelten über das Theaterbusiness und gaben natürlich auch die eine oder andere musikalische Nummer zum besten.

Ob Helen Mirren nach ihrem Oscar und dem Tony nun auch im Musikbusiness mitmischen wird, um sich einen Grammy zu angeln? Wie wäre es denn mit einer Kollaboration mit Beyoncé oder Taylor Swift? An der Seite einer der Königinnen im Popbereich wäre die „Queen“-Darstellerin bestimmt gut aufgehoben.

Hier sind alle Gewinner der 69. Tony Awards:

Best Musical: Fun Home
Best Play: The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Best Revival of a Play: Skylight
Best Revival of a Musical: The King and I
Best Leading Actor in a Musical: Michael Cerveris, Fun Home
Best Leading Actress in a Musical: Kelli O’Hara, The King and I
Best Leading Actress in a Play: Helen Mirren, The Audience
Best Leading Actor in a Play: Alex Sharp, The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Best Featured Actor in a Musical: Christian Borle, Something Rotten!
Best Featured Actress in a Musical: Ruthie Ann Miles, The King and I
Best Featured Actress in a Play: Annaleigh Ashford, You Can’t Take It With You
Best Featured Actor in a Play: Richard McCabe, The Audience
Best Director of a Musical: Sam Gold, Fun Home
Best Director of a Play: Marianne Elliott, The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Best Score: Fun Home
Best Book of a Musical: Fun Home
Best Choreography: Christopher Wheeldon, An American in Paris
Best Orchestrations: Christopher Austin, Don Sebesky and Bill Elliott, An American in Paris
Best Lighting Design of a Play: Paule Constable, The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Best Lighting Design of a Musical: Natasha Katz, An American in Paris
Best Scenic Design of a Play: Bunny Christie & Finn Ross, The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
Best Scenic Design of a Musical: Bob Crowley and 59 Productions, An American in Paris
Best Costume Design of a Play: Christopher Oram, Wolf Hall Parts One & Two
Best Costume Design of a Musical: Catherine Zuber, The King and I

Topics:

Helen Mirren, Tony Awards

Kommentare


Mehr zu Hollywood