Fieser Diss

WTF? Intimbereich von Taylor Swift als Sandwich

Katharina Meyeram 13.07.2016 um 11:33 Uhr

Taylor Swift ist es traurigerweise bereits gewöhnt, dass Menschen über sie und ihr Privatleben reden – und das nicht immer unbedingt auf nette Weise. Was eine Mutter aus Louisiana nun jedoch über die Vagina der Pop-Queen getwittert hat, ist wirklich unglaublich!

Ja, Taylor Swift hat schon einige Männer gedatet. Das Slut-Shaming, das sie für ihren Lebenswandel erntet, ist so präsent im Leben der 26-Jährigen, dass es unter anderem den Song „Shake it Off“ inspiriert hat. Nach einem besonders fiesen Tweet einer christlichen Mutter aus Baton Rouge in den US-Südstaaten, muss sich Taylor nun wohl wieder sagen „Haters gonna hate“.

giphy haters

Jennifer Mayers, die sich in ihrer Twitter-Description als „Ehefrau, Mutter und Christin“ beschreibt, postete vor einigen Tagen ein Bild von zwei Schinkenbrötchen – und verglich diese mit den Vaginas von Taylor Swift und ihrer eigenen Tochter.

Der Grund, weshalb ich Christlichkeit predige. Die meiner Tochter repräsentiert das Sandwich rechts. Taylor Swifts Vagina repräsentiert das linke.

Tweet über Taylor Swifts Schinken-Vagina wird viral

Wenn Jennifer Mayers mit ihrem Tweet auf eine Menge Likes von Gleichgesinnten gehofft hat, ging der Schuss auf jeden Fall nach hinten los. Der Beitrag verbreitete sich zwar viral, aber vor allem, um Taylor Swift und ihre Dating-Angewohnheiten zu verteidigen. „Das ist nicht, wie Vaginas funktionieren“, schreibt eine Twitter-Userin. „Ich frage mich, ob sie jemals eine Vagina gesehen hat“, wundert sich eine andere. „Auf dem Sandwich fehlt Käse“, fügt ein weiterer Kommentator hinzu.

Slut-Shaming mit Humor begegnen

Doch nicht nur mit humorvollen Kommentaren nehmen Twitter-User der christlichen Mutter den Wind aus den Segeln. Mit einem eigenen Hashtag – #IfMyVaginaWereASandwich (Wenn meine Vagina ein Sandwich wäre) – posten Frauen witzige Bilder von belegten Broten.

Jennifer Mayers startet einen Erklärungsversuch auf ihrem Blog – und reitet sich damit nur noch mehr in die Rolle der voreingenommenen Slut-Shamerin:

„Lasst mich eins klarstellen. Ich stelle Taylor Swift NICHT bloß. Sie stellt sich selbst bloß. Sie hat eine Vorbildfunktion. Sie beeinflusst junge, unschuldige Mädchen wie meine Tochter, die zu ihr aufsehen. Sie steht in der Öffentlichkeit und sollte ein gutes Beispiel von Reinheit und Christlichkeit geben.“

Wir hoffen, dass Taylor Swift auch solche bescheuerten Anschuldigungen einfach abschütteln kann und genauso weitermacht, wie bisher. Lieber eine starke, selbstbewusste Frau, die zu ihren Gefühlen und Bedürfnissen steht als Vorbild, als so verurteilende Slut-Shamer!!!

giphy taylor

Bildquellen: Getty Images/Neilson Barnard, Giphy.com

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel