Richtig so!

Zu viel Photoshop: Meghan Trainor löscht Video

Daniel Schmidtam 12.05.2016 um 12:26 Uhr

Pop-Star Meghan Trainor ist stinksauer auf ihre Produzenten. Im Musikvideo zu ihrer neuen Single „Me Too“ wurde die Sängerin so sehr mit Photoshop nachbearbeitet, dass sie sich selbst nicht mehr erkannt haben will. Die Version, in der der Körper von Meghan Trainor künstlich verändert wurde, musste auf ihren ausdrücklichen Wunsch verschwinden. 

meghan trainor me too

Meghan Trainor weiß, dass sie Photoshop nicht nötig hat!

Es ist so traurig, dass es schon fast wieder lustig ist. Ausgerechnet die kurvige Pop-Granate Meghan Trainor wurde von ihren Produzenten in ihrem neuen Musikvideo mit Photoshop so stark nachbearbeitet, dass sie sich die 23-Jährige wütend auf Snapchat an ihre Fans wandte.

„Hallo ihr Lieben, ich habe das ‘Me Too’-Video runtergenommen, weil sie mich bis zur Unkenntlichkeit gephotoshoppt haben. Ich habe das sowas von satt. Also habe ich es entfernen lassen, bis sie das geändert haben“

Das Video, in dem es explizit darum geht, dass sich die Sängerin selbst liebt wie sie ist („Ich kann einfach nicht anders, als mich selbst zu lieben und ich brauche niemand anders. Wenn ich du wäre, wäre ich auch lieber ich“) ist inzwischen in einer neuen Version verfügbar. meghan trainor fatshaming Rechts Meghan Trainor in der bearbeiteten Variante, links die natürliche Version.[/caption]

Meghan Trainor kämpft gegen Fat-Shaming

Schon seit ihrer ersten Single, dem Mega-Hit „All about that Bass“ (gibt es ebenfalls bei iTunes) vertritt Meghan all die Frauen, die eben nicht eine Größe 34 tragen. Denn mit ihrer schönen, kurvigen Figur (wir schätzen maximal Größe 40) muss sich die Amerikanierin in ihrem Business tatsächlich mit Fat-Shaming auseinandersetzen. Schon in ihrer Debüt-Single hieß es:

„Ich sehe, wie Zeitschriften alles photoshoppen. Wir wissen, dass der Shit nicht echt ist, also hört endlich auf damit. Wenn du dich schön fühlst, dann heb die Hände, denn jeder Zentimeter an dir ist perfekt, von oben bis unten.“

Statt nur von positivem Körpergefühl jenseits der Magemodel-Größen zu singen, machte Meghan also Nägel mit Köpfen, als sie ihr Video in der ursprünglichen Version löschen ließ.

Brava! Meghan Trainor hat es nicht nötig, sich photoshoppen zu lassen und lässt sich das auch nicht gefallen. Wir ziehen unsere Hüte vor dem wunderschönen Popstar und shaken jetzt eine Runde zu ihrer neuen Hit-Single!

Bildquelle: Youtube/Vimeo/GettyImages/Jason Merritt

Kommentare


Hollywood: Mehr Artikel