Roman Polanski bedankt sich bei seinen Verteidigern

Roman Polanski

Roman Polanski bedankt sich bei seinen Verteidigern

am 28.12.2009 um 11:29 Uhr

Dankeschön von Roman Polanski an seine Freunde.

Roman Polanski sagt Danke für die vielen
Briefe von Freunden und Fans.

Regisseur Roman Polanski bedankt sich in einem Brief an den Philosophen Lévy für die Unterstützung aller seiner Freunde und Verteidiger.

Anlässlich des Weihnachtsfestes soll sich Roman Polanski bei seinen Freunden und Mitstreitern für ihr Engagement und ihre Unterstützung bedankt haben. Aus seinem Arrest in der Schweiz schrieb der Regisseur angeblich in einem Brief an den Philosophen und Verleger Bernard-Henri Lévy: „Ich bin selbst überwältigt von der Zahl der Sympathiebekundungen und Unterstützungsbotschaften, die ich im Winterthur Gefängnis erhalten habe und weiterhin bekomme in meiner Villa in Gstaad, wo ich die Feiertage mit meiner Frau und den Kindern verbringe.“

Dieses Schreiben soll in der „Huffington Post“ veröffentlicht worden sein. Es sei sehr schön, jeden Morgen beim Aufstehen die Post zu bekommen und von der Solidarität zu hören, so Polanski. Jedes Wort sei in den dunkelsten Momenten im Gefängnis und auch in seiner jetzigen Situation voller Trost und gäbe Anlass zu Hoffnung, schrieb der 76-Jährige.

Der Regisseur Roman Polanski war bereits 1977 wegen Vergewaltigung angeklagt worden. Nachdem die Anklage auf außerehelichen Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen reduziert wurde, bekannte Polanski sich schuldig und wurde für eine psychische Beurteilung 90 Tage ins Gefängnis eingewiesen. Nach vorzeitiger Entlassung wurde eine Bewährungsstrafe angeraten. Da der Richter aber von dieser absah, floh Polanski nach London und später nach Paris. 2005 wurde der Regisseur dann bei der Einreise in die Schweiz auf dem Weg zum Züricher Film Festival verhaftet. 2009 wurde die Haft dann gegen einen Hausarrest in der Schweiz ersetzt.

28.12.2009; 11:05 Uhr

Bildquelle:gettyimages


Kommentare