Manolo in Monaco!

Prinz Alberts Verlobte: Monaco braucht einen Starbucks!

Prinz Albert und seine Verlobte Charlene

Nächstes Jahr findet die Hochzeit statt:
Charlene Wittstock und Prinz Albert

Prinz Albert II., Regent des Fürstentums Monaco, gilt in royalen Kreisen als eine der besten Partien auf dem Heiratsmarkt. Im Sommer dieses Jahres verkündete der als ewiger Junggeselle geltende Fürst, seine Verlobung mit Charlene Wittstock.

Seitdem die aus Südafrika stammende Schwimmerin im fürstlichen Palast lebt, hat sie jedoch nicht nur positive Erfahrungen gesammelt. Sie habe Eifersucht aus den Reihen der adligen Gesellschaft erfahren, ihre Mentalität und ihr Humor sei nicht immer verstanden worden. „Obwohl ich in Monaco bereits viele wunderbare Menschen kennengelernt habe, sehe ich sie alle als Umgang. Ich habe lediglich zwei Menschen hier, die ich als Freunde bezeichne“ so die 32-Jährige. Auch Alberts Mutter, Grace Kelly, habe zunächst Schwierigkeiten gehabt, sich in Monaco einzuleben und das Fürstentum als Heimat anzusehen.

Vor allem fehle Charlene in Monaco eine Filiale des amerikanischen Kaffeehauses „Starbucks“. Ebenso bedauere sie, dass es keinen Schuhladen des Edeldesigners Manolo Blahnik gibt. Vielleicht schafft es die Verlobte des Prinzen ja, mit ihren Ideen eine Modernisierung des 900 Jahre alten Fürstentums zu erreichen.

Bildquelle gettyimages

Kommentare