Nippelflitscher

Prinz Harry fummelt im Fernsehen

Daniel Schmidtam 20.05.2016 um 17:01 Uhr

Prinz Harry langt ordentlich zu! Der Sohn des gegenwärtigen Thronfolgers des Vereinigten Königreich geht einem Sportler an die Brust – und das auch noch vor laufender Kamera. 

Schon Anfang des Monats war Prinz Harry in Florida Gast bei den sogenannten Invictus Games. Dort scheint es dem Rotschopf ausnehmend gut gefallen zu haben und mit der Laune stieg wohl auch die Bereitschaft zu royalen Rumalbereien. Inzwischen ist ein Video aufgetaucht, das den frivolen Tathergang eindeutig dokumentiert.

Während eines Vollebyallspiels lupfte ein Sportler sein Shirt, um seiner Königlichen Unverfrorenheit einen Blick auf eine Tätowierung zu gewähren. Offensichtlich hat Harrys Oma Königin Elisabeth II nicht die gleichen Weisheiten parat wie bürgerliche Großmütter, denn sonst hätte Prinz Harry sicher gewusst, dass man nicht mit den Fingern guckt, sondern mit den Augen. Und so greift der 31-jährige tüchtig zu und dreht den dargebotenen Nippel mit einem spitzbübischen Lächeln einmal rum. Das Shirt des Sportlers fällt zwar augenblicklich wieder, ein bisschen Freude ist aber in den ansonsten entrüsteten Augen des Opfers eindeutig zu erkennen. Prinz Dirty Harry lacht noch über diese Grenzüberschreitung und klopft dem Nippelbesitzer jovial auf die Schulter, als wollte er sagen: #NoHomo

Harry der Party-Prinz

Seine königliche Hoheit spielt offensichtlich nicht nur gern an männlicher Brust, sondern schlägt auch sonst gerne mal über die Stränge. Bereits vor vier Jahren tauchten Bilder einer wilden Partynacht auf, auf denen der Prinz scheinbar völlig nackt zu sehen war. Zu einer Kostümveranstaltung erschien er einmal recht unpassend in einer Uniform des Dritten Reiches. Erlauben kann sich Harry diese Kapriolen aber nur deshalb, weil er wahrscheinlich niemals den Thron besteigen wird. Nach seinem Vater, seinem Bruder, seinem Neffen und seiner Nichte befindet er sich gerade mal an fünfter Stelle der Thronfolge.

So einfach mal drauf losgrabschen ist jetzt nicht so richtig in Ordnung, auch nicht für einen Prinzen! Gut, dass am Ende beide gelacht haben – denn hier hätte auch eine schallende Ohrfeige die Konsequenz sein können. Irgendwie mag man den Bad-Boy-Party-Prinz aber dann gerade wegen seiner putzigen Art, oder nicht?

Bildquelle: GettyImages/Stuart C. Wilson

Kommentare


Royals: Mehr Artikel