Rührende Worte

Prinz William vermisst Diana jeden Tag

Diana Heuschkelam 25.08.2016 um 16:34 Uhr

19 Jahre ist es inzwischen her, dass Prinzessin Diana 1997 bei einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben kam. Wie schwer der Verlust immer noch wiegt, beweisen die jüngsten Worte ihres Sohnes Prinz William am Rande eines Hospiz-Besuchs in Luton bei London: Er vermisse seine Mutter jeden Tag.

Prinz William und Herzogin Kate waren zu Besuch in einem Hospiz in Luton, als die beiden mit Jugendlichen und Kindern ins Gespräch kamen, die einen Elternteil verloren hatten. Dabei traf der Duke of Camebridge auf den 14-jährigen Halbwaisen Ben Hines. Hines’ Mutter war erst im vergangenen Jahr verstorben. Wer, wenn nicht Prinz William könnte so einen schlimmen Verlust im Leben eines jungen Menschen verstehen. Es folgte das wohl emotionalste Geständnis, das William seit dem Tod seiner Mutter jemals öffentlich äußerte: „Mit der Zeit wird es besser. Ich weiß, wie du dich fühlst. Ich vermisse meine Mutter noch immer jeden Tag – und ihr Tod liegt 20 Jahre zurück.“

will diana

Auf die ehrlichen Worte folgte im Anschluss noch ein Versprechen. Prinz William werde mit dem Jungen, seinen beiden Brüdern und dem Vater in Kontakt bleiben. Er selbst wisse, wie schwer es für Männer sein kann, ihre Gefühle mitzuteilen und zu verarbeiten.

Wie die Mutter, so der Sohn

Sowohl Prinz William als auch sein drei Jahre jüngerer Bruder Prinz Harry sind nach dem Tod von Prinzessin Diana in die karikativen Fußstapfen ihrer Mutter getreten. Beide engagieren sich für zahlreiche Charityorganisationen. Prinz William, der inzwischen selbst zweifacher Vater ist, scheint das Einfühlungsvermögen Dianas, für das sie weltweit bekannt und geliebt wurde, nun weitertragen zu wollen.

Wir finden, dass so ein emotionales Geständnis höchsten Respekt verdient hat, und sind beeindruckt von der Ehrlichkeit und dem Einsatz von Prinz William, der mehr und mehr das Erbe seiner liebevollen Mutter antritt!

Bildquelle: Getty Images/WPA Pool, Getty Images/Anwar Hussein, Getty Images/Chris Jackson

Kommentare


Royals: Mehr Artikel