Starportrait: David Garrett

Starportrait: David Garrett

Starportrait: David Garrett

am 03.02.2009 um 17:45 Uhr

David Garrett im dunklen Jacket post mit seiner Geige vor lila Hintergrund

David Garrett – vom Wunderkind zum
Frauenschwarm

Sexy und unglaublich talentiert – David Garret macht als virtuoser Geiger mit blonder Mähne und drei-Tage-Bart nicht nur dank seines guten Aussehen die klassische Musik einer ganzen Generation zugänglich. Als Wunderkind schon früh erfolgreich, füllt Garrett heute riesige Konzertsäle. Doch der Weg dorthin war nicht immer leicht.

David startete seine Karriere als Wunderkind

Mit vier Jahren hielt der 1980 in Aachen geborene David das erste mal eine Geige in den Händen – und spielte schon bald besser als sein älterer Bruder – auch ohne Musikunterricht. Von da an wurde David von seinen Eltern – der Vater ein deutscher Jurist, die Mutter eine amerikanische Tänzerin – gefördert aber auch gefordert. Sieben Stunden tägliches Geige üben, Konzerte und zwischendurch Privatunterricht gehörten zu seinem Alltag. Als Belohnung arbeitete er allerdings auch schon früh mit den bekanntesten und besten Lehrern der Welt zusammen und hatte bereits im zarten Alter von 13 Jahren einen Vertrag als Exklusivkünstler bei der Deutschen Grammophon. Die Kehrseite der Medaille: David hatte keine richtige Kindheit – keine sozialen Kontakte und keine Ahnung, was Kinder in seinem Alter sonst eigentlich so tun.


Kommentare (5)

  • Venus9 am 20.12.2009 um 20:22 Uhr

    G-E-I-L

  • deMary am 04.02.2009 um 07:58 Uhr

    also ich mag ih total gerne.. ich finde es einfach klasse wie rock and pob music auf seiner geige spielt. das faszieniert mich einfach. und schlecht sieht er ja auch nicht aus=)

  • nagini am 04.02.2009 um 00:50 Uhr

    ich war auf seinem konzetr in köln, war leider ein wenig enttäuscht, hat die gradwanderung zwischen klassik und pop nicht geschafft meiner meinung nach..

  • Stylingbabi am 03.02.2009 um 17:20 Uhr

    gar nicht mein Geschmack.

  • Abby am 03.02.2009 um 15:52 Uhr

    hmm, Leckerli 😉