Sting: Nicht immer ein Schwerenöter

Sting

Sting: Nicht immer ein Schwerenöter

am 30.12.2009 um 17:24 Uhr

Auch Sting musste erst lernen, Frauen zu bezirzen.

Sting hatte nicht immer Glück bei den
Frauen.

Sting war nicht immer ein Frauenheld. Er hat auch schon einmal ein Date kräftig ins Wasser gesetzt.

Auch für Sting waren die Jugendjahre nicht immer einfach. So konnte der erfolgreiche Musiker in jungen Jahren nicht bei allen Frauen punkten und musste des Öfteren schon einmal eine herbe Abfuhr einstecken, heißt es. Sting erinnert sich gegenüber „contactmusic.com“ an eine besondere Verabredung in jungen Jahren. Er soll erzählt haben, wie er eines schönen Abends mit seiner Freundin in seinem damals heiß geliebten Mini eine Spazierfahrt machte. Schließlich kamen sie an einen Hügel, den sie im Mondschein hinunter fuhren und der in einem See endete, den der Musiker leider zu spät sah. „Es war wie Hochwasser. Innerhalb weniger Sekunden standen wir knietief im Wasser und meine Freundin war nicht besonders beeindruckt davon.“ Schließlich musste Sting seiner Freundin Lebewohl sagen. Nachdem sein Vater die Beiden abholen musste, sah er das Mädchen nie wieder.

Über seine wilden Jahre hat Sting noch mehr verraten. So soll der 59.Jährige erzählt haben, dass er seine Unschuld in einem Schloss verloren hat. Nur an wen und wie alt er dabei war, das wollte er nicht verraten. Schade, es ist so schön, wenn die Stars aus dem Nähkästchen plaudern.

30.12.2009; 17:22 Uhr

Bildquelle:gettyimages


Kommentare