Tilda Swinton kommt zur Berlinale

Tilda Swinton führt eine offene Beziehung

Tilda Swinton hat sich in einem Interview zu ihrer ungewöhnlichen Beziehung geäußert. Eine „offene Beziehung“ sei das beste für ihre Kinder.

20 Jahre lang war die schottische Schauspielerin, die von einem der ältesten schottischen Clans abstammt, mit dem 20 Jahre älteren Künstler John Byrne zusammen. Gemeinsam haben sie zwei Kinder: die elfjährigen Zwillinge Xavier und Honor. 2003 trennte sich das Paar. Doch von räumlicher Trennung kann keine Rede sein. Trotz neuer Beziehung zum Künstler Sandro Kopp hat sich die 47-jährige Oscar-Preisträgerin (Michael Clayton) dazu entschieden, weiterhin mit Byrne zusammen zu leben. Eine offene Beziehung nur der Kinder zuliebe.

Swinton rechtfertigt diese Entscheidung folgendermaßen: „Es mag seltsam anmuten, aber es ist für die Kinder sicherlich das Beste. Es ist nicht etwas, das ich als radikalen Lebenswandel befürworten würde. Aber es ist eine Situation, die ich als sehr gesund empfinde. Ich kann mein Leben mit meinen Kindern und ihrem Vater fortführen, und gleichzeitig viel Zeit mit einem Mann verbringen, für den ich sehr viel empfinde. Ich habe sehr viel Glück gehabt, zwischen den Männern herrscht ein gutes Verhältnis.”

Tilda Swinton wird ab Donnerstag den Vorsitz der Berlinale-Jury übernehmen. Die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 5. bis 15. Februar 2009 statt.

04.02.2009

Bildquelle: gettyimages