Serien-Revival

„Fuller House“: Alle Infos zur Netflix-Serie

Cindy Boehmeam 17.03.2016 um 17:55 Uhr

Seit Februar ist eine der bekanntesten Sitcom-Familien der 90er-Jahre zurück: Die Tanners aus der TV-Serie „Full House“. Die erste Staffel des Sequels „Fuller House“ ist auf Netflix zu sehen und rückt die Schwestern D.J. und Stephanie ins Zentrum.

In den vergangenen Monaten lässt sich ein eindeutiger Trend beobachten: vormals erfolgreiche Serien werden wieder zum Leben erweckt. Es gibt einen regelrechten Boom bei den Fortsetzungen und Spin-Offs. Derzeit läuft die aktuelle Staffel von „Akte X“ auf ProSieben, eine Fortsetzung von „Gilmore Girls“ ist angekündigt und ein Kinofilm zu „Baywatch“ ist auch geplant. „Full House“ reiht sich seit dem 26. Februar 2016 ein bei den Serien, die ein Sequel erhalten: „Fuller House“ läuft beim Streaming-Dienst Netflix.

fuller house staffel 1 netflix

Die erste Staffel von „Fuller House“ ist seit Februar auf Netflix zu sehen.

Von 1987 bis 1995 zogen die Tanners millionenfach Zuschauer vor den Fernseher. Nun ist die damalige Kindergeneration herangewachsen und kommt mit ihren eigenen Kindern im ehemaligen Familienhaus zusammen. D.J. ist inzwischen verheiratet und heißt Tanner-Fuller. Da ihr Mann jedoch verstorben ist, zieht sie als alleinerziehende Mutter von 3 Kindern in das Haus ihrer Kindheit zurück. Damit sie und ihre Söhne Max, Tommy und Jackson nicht so allein sind, stoßen kurzerhand ihre beste Freundin Kimmy mit ihrer Tochter Ramona und D.J.s kleine Schwester Stephanie dazu.

Die Hauptcharaktere im Überblick:

D.J. Tanner-FullerCandace Cameron Bure
Stephanie TannerJodie Sweetin
Kimmy GibblerAndrea Barber
Ramona GibblerSoni Bringas
Jackson FullerMichael Champion
Max FullerElias Harger
Tommy FullerDashiell Messit/Fox Messit

 

Auch auf die bekannten Gesichter von Vater Danny, Onkel Jesse, Tante Becky und Onkel Joey muss der Zuschauer nicht verzichten: Sie stehen den jungen Frauen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite und werden hin und wieder zu sehen sein.

Spielen Mary-Kate und Ashley Olsen in „Fuller House“?

Den echten Fans wird nun zurecht aufgefallen sein, dass noch jemand fehlt: Michelle, gespielt von Mary-Kate und Ashley Olsen, ist kein Bestandteil der ersten Staffel von „Fuller House“. Nachdem die Olsen-Twins für eine Rolle in der Fortsetzung von „Full House“ abgesagt haben, wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die jüngste der Tanner-Schwestern dennoch zu thematisieren, ohne sie in die Handlung zu integrieren. Daher ist Michelle mittlerweile in New York unterwegs, leitet dort ein Modeunternehmen und meldet sich ab und zu per Telefon.

Die Rückkehr der Tanners! Seid ihr bereit für's Familientreffen? #FullerHouse ist jetzt auf Netflix.

A photo posted by Netflix DE (@netflixde) on

Neben den bekannten Charakteren finden sich noch einige weitere Parallelen zu der Original-Serie:

  • Die grundlegende Handlung ähnelt sich: Auch in „Full House“ sind die zwei Onkel Jesse und Joey zum verwitweten Vater Danny gezogen, damit sie ihn bei der Erziehung seiner Töchter unterstützen können.
  • Der Titelsong „Everywhere I look“, der jahrelang die Folgen von „Full House“ eingeleitet hat, erklingt auch vor jeder neuen Episode „Fuller House“. Carly Rae Jepsen hat das Lied neu eingesungen, das seit dem Staffelstart zu hören ist.
  • Aus „Full House“ wird „Fuller House“. Zum einen, da die Familie Tanner nun noch mehr Familienmitglieder zählt, und zum anderen, weil D.J.‘s zweiter angeheirateter Nachname Fuller lautet.

Wenn ihr noch einmal in Erinnerungen schwelgen wollt, könnt ihr die alten Staffeln „Full House“ beispielsweise bei Amazon erwerben.

Wird es eine zweite Staffel geben?

Offenbar ist Netflix mit den Reaktionen des Publikums auf „Fuller House“ zufrieden. Der Streaming-Dienst hat nämlich bereits rund eine Woche nach der Veröffentlichung der Serie eine zweite Staffel bestätigt. Zum Starttermin und zu der Besetzung der nächsten Staffel hat Netflix sich allerdings noch nicht geäußert. Vielleicht sind die Olsen-Twins bei der zweiten Staffel dabei?

Der Trailer der aktuellen Staffel:

Kommentare


Serien: Mehr Artikel