Verlängert!

Jörn Schlönvoigt: Kein „GZSZ“-Ende in Sicht

Katharina Meyeram 06.10.2016 um 11:41 Uhr

Seit nunmehr zwölf Jahren gehört Jörn Schlönvoigt zum festen „GZSZ“-Cast – und ein möglicher Abschied steht noch lange nicht bevor. Der beliebte Schauspieler hat seinen Vertrag bei Deutschlands erfolgreichster Daily Soap verlängert.

Auch wenn sich mit dem Abschied von Nadine Menz und Philipp Christopher bei „GZSZ“ zuletzt das Darsteller-Karussell wieder drehte – ein langjähriger Schauspieler bleibt dem Cast erhalten. Wie RTL am Mittwoch auf Twitter mitteilte, hat Jörn Schlönvoigt für weitere drei Jahre unterzeichnet und wird damit auch zukünftig Philip Höfer verkörpern. „Wir freuen uns und gratulieren Jörn Schlönvoigt“, so der Kölner Sender. Der gebürtige Berliner gehört inzwischen zu den absoluten Urgesteinen, ist er doch schon seit zwölf Jahren jeden Abend in der Daily Soap zu sehen.

Die Vertragsverlängerung dürfte kaum überraschen, betonte Jörn Schlönvoigt doch kürzlich erst, wie viel Vergnügen ihm das Drehen für „GZSZ“ bereite. „Es ist eine Serie, die sich immer weiterentwickelt und neu erfindet. Und die Dreharbeiten mit dem Team machen großen Spaß“, schwärmte der 30-Jährige laut dem Branchenmagazin „DWDL“.

Viel beschäftigt

Doch trotz seines Dauerengagements bei „GZSZ“ sitzt Jörn Schlönvoigt darüber hinaus nicht untätig herum. So arbeitet er seit einigen Jahren an seiner Gesangskarriere: 2007 und 2014 brachte er jeweils ein Studioalbum heraus. Die LPs schafften es allerdings nur auf die Chartränge 48 und 55. Auch im Fernsehen ist der beliebte Mime noch in anderen Formaten als der Daily Soap zu sehen. So nahm Schlönvoigt etwa mit seiner Tanzpartnerin Helena Kaschurow 2011 an „Let’s Dance“ teil – das Paar erkämpfte sich dort den fünften Platz. Noch erfolgreicher war sein Einzug ins „Dschungelcamp“ im Januar 2015: Hinter Maren Gilzer belegte er den zweiten Platz.

Wir freuen uns, dass Jörn Schlönvoigt allen „GZSZ“-Fans auch weiterhin erhalten bleiben wird und sind gespannt, was seine Rolle als Arzt Philip Höfer in den kommenden drei Jahren noch so für ihn bereithalten wird.

Bildquelle: Getty Images / Clemens Bilan

Kommentare


Serien: Mehr Artikel