Nix da Bachelor

Alexander„Honey“ Keen und die große TV-Lüge

Daniel Schmidtam 17.05.2016 um 15:39 Uhr

Alexander Keens Ex-Freundin Kim Hnizdo ist im großen Finale von „Germany’s Next Topmodel 2016“ zur Siegerin ernannt worden. Doch auch „Honey“ will ein Stück Reality-TV-Ruhm für sich beanspruchen. Seine Behauptung, von RTL als „Der Bachelor“ angefragt worden sein, stellt sich allerdings als falsch heraus. 

alexander honey keen gntm finale

Lügen haben schöne Haare! RTL weiß nichts von einem Bachelor-Casting mit Alexander Keen

Tolle Figur, charmantes Lächeln und eine relativ erfolgreiche Karriere. Eigentlich alles, was man so von einem Bachelor erwarten kann. Insofern hätte Alexander „Honey“ Keen hervorragend ins Konzept der RTL-Kuppel-Show gepasst. Dementsprechend hatte sich wohl auch zunächst niemand gewundert als er gegenüber der „Gala“ angab, schon vor längerer Zeit vom Sender angefragt worden zu sein. Lediglich zu einem Casting-Video sei es nicht gekommen, da Keen an dem entsprechenden Tag einen Auftritt in einem Freizeitpark zu absolvieren gehabt habe. Obwohl er zu dem damaligen Zeitpunkt noch mit Kim Hnizdo liiert war, habe er sich sehr für das Projekt interessiert und sei neugierig gewesen, wie weit er beim Casting kommen könne. Doch wie sich nun herausstellt, ist die Geschichte vom „Der Bachelor“-Casting wohl nichts weiter als Seemannsgarn.

Honey is Back😃 Boooooom😂 #teamhoney #mallorca #gntm #gntmfinale #gntm2016 #germanysnexttopmodel #besos

A photo posted by ALEXANDER KEEN, B.A. – Honey (@alexander__keen) on

RTL dementiert Casting

Wie viel am angeblichen Casting tatsächlich dran ist, klärt jetzt ein RTL-Sprecher auf. Alexander Keen sei nie auch nur angefragt worden. Er sei nicht mal in der ersten Auswahl gewesen (dem Schritt, bevor es zu einem tatsächlichen Video-Casting kommt), stellt der Sender klar. Inzwischen schlägt auch „Honey“  völlig andere Töne an. Auch wenn er sich ursprünglich für das Projekt interessiert habe, müsse RTL ihm „sehr viel Schmerzensgeld bieten“, bevor er an „Der Bachelor“ teilnehmen würde. Immerhin sei er als „Honey“ einzigartig, als „Der Bachelor“ nur einer von vielen.

Es klingt schon ein bisschen nach Wichtigtuerei, was Mister Hessen da so an Geschichten erzählt. Scheint fast so, als wolle er um jeden Preis im Gespräch bleiben, um nicht wieder Werbung für Discounter-Unterwäsche machen zu müssen. 

Bildquelle: GettyImages/Matthias Nareyek

Kommentare


Shows: Mehr Artikel