Curvy Supermodel

Harald Glööckler: Kurvige Models sind nötig

Diana Heuschkelam 05.10.2016 um 11:30 Uhr

Vergangene Woche kritisierte Sophia Thomalla „Curvy Supermodel“ – Juror Harald Glööckler hingegen vertritt eine gegenteilige Meinung. Er findet es demnach absolut wichtig, dass ein anderer Typ Frau im Fernsehen stattfindet, und verrät auch, was er in der Castingshow eigentlich sucht.

„Ich mache bei der Show aus zwei Gründen mit“, erklärt Designer Harald Glööckler im Interview mit „Promiflash“, und fügt schwärmend hinzu: „Erstens ist es die Idee des Formats, die mich begeistert hat. Ich denke, dass es schon lange notwendig ist, ein Format für Damen mit Kurven und Formen zu zeigen. Und zweitens, da es eine Show ist, die polarisieren wird.“ Damit meint der 51-Jährige vor allem den anderen Bodytyp, der im Fokus von „Curvy Supermodel“ steht.

Kurvige Damen, die hat Harald Glööckler nicht erst gestern entdeckt: „Curvy Models sind mein Metier. Seit über 30 Jahren designe ich Mode für Frauen mit Rundungen.“ Und sein Job in der Show? Er sei nicht, wie man etwa glauben könne, für das Styling und Ankleiden der Teilnehmerinnen zuständig. „[…] Ich bin als Coach in der Show. Der Sender sieht mich als eigenständige Marke und meine Aufgabe ist es, den Frauen das zu vermitteln“, betont der „Pompöös“-Designer im Gespräch mit „Promiflash“.

Entfessele die innere Prinzessin

Die Kandidatinnen können sich offenbar darauf gefasst machen, einiges von Harald Glööckler zu lernen. „Sich zu verkaufen, eine einmalige Persönlichkeit zu werden“ – das wolle der gebürtige Maulbronner den Mädels beibringen. Und was sucht der Modedesigner bei „Curvy Supermodel“? „Ich fungiere als Coach, der die Prinzessin in den Frauen herauskitzelt“, so Glööckler.

Wir sind schon gespannt, wie Harald Glööckler das anstellen wird! Die Antwort gibt es ab dem heutigen 5. Oktober, wenn um 20:15 Uhr auf RTL II „Curvy Supermodel“ startet.

Bildquelle: Getty Images / Thomas Niedermueller

Kommentare


Shows: Mehr Artikel