Ausstieg

Lena Meyer-Landrut verlässt „The Voice Kids“

Diana Heuschkelam 14.10.2016 um 15:15 Uhr

Nach vier Staffeln „The Voice Kids“ zieht Lena Meyer-Landrut den Schlussstrich: Die Sängerin verlässt die SAT.1-Castingshow. Ihren Ausstieg hat sie nun auf Twitter bekannt gegeben.

Große Veränderungen stehen bei „The Voice Kids“ an: Die 25-jährige Lena Meyer-Landrut wird in der nächsten Staffel nicht mehr auf dem Jurorensitz Platz nehmen. Seit 2013 bewertete sie in der Show junge Gesangstalente und wurde dabei nicht nur einmal zu Tränen gerührt. Jetzt veröffentlichte sie am Donnerstag auf Twitter eine „kleine Info“ für ihre Fans.

Dort schreibt die ehemalige ESC-Gewinnern: „Hello meine Lieben, ich werde dieses Jahr nicht mehr bei „The Voice Kids“ dabei sein. Das ist wirklich schade und auch einerseits auch super traurig, aber andererseits freue ich mich auch auf neue Kapitel (…).“ Über zu wenig Projekte kann sich Lena Meyer-Landrut jedenfalls nicht beschweren. Abgesehen von ihrem Werbevertrag mit „L‘Oréal“ hat sie zuletzt mit Ex-DSDS-Kandidatin Nicole Cross ein Duett produziert und hin und wieder leiht sie einer Zeichentrickfigur ihre Stimme. Fans dürfen jedenfalls gespannt sein, denn weiter heißt es in ihrem Statement: „(…)es passiert gerade so viel und der Kochtopf für spannende Sachen brodelt! 2017 wird heftig geil! (Hauptsache ihr seid dabei).“

Folgt jetzt Nena?

Nach vier Staffeln macht Lena Meyer-Landrut also den Weg für ein neues Gesicht frei. Wer dieses sein wird, steht noch nicht fest. Wie die Boulevardzeitung „Express“ allerdings berichtet, soll Popsängerin Nena ihre junge Kollegin ablösen. Die 56-Jährige soll bereits mit dem Sender SAT.1 verhandeln. Die nächste Staffel „The Voice Kids“ startet im Frühjahr 2017. Auf Lena Meyer-Landrut müssen Fans nun aber nicht komplett verzichten. Bereits am 20. Oktober kommt der Animationsfilm „Trolls“ in die deutschen Kinos. Darin leiht die hübsche Brünette der Hauptfigur Poppy ihre Stimme.

Einerseits ist es schade, dass Lena Meyer-Landrut „The Voice Kids“ nun verlässt, war sie doch von Anfang an mit dabei, andererseits können wir es verstehen, wenn die Sängerin in ihrem Terminkalender Platz für neue Projekte schaffen will. Wir wünschen ihr jedenfalls alles Gute!

Bildquelle: SAT.1/Richard Hübner

Kommentare


Shows: Mehr Artikel