Schmusekurs

„The Voice 2015“: Rea greift in die Trickkiste

Diana Heuschkelam 24.10.2015 um 13:20 Uhr

Nachdem Michi Beck und Smudo am Donnerstag komplett leer ausgegangen waren, wurde es Zeit für Team Fanta, einen neuen Schlachtplan zu entwickeln. Für die vierte Blind Audition von „The Voice Of Germany 2015“ bedienten sich die beiden Juroren an Rea Garveys Trickkiste.

BERLIN, GERMANY - SEPTEMBER 27: Rea Garvey attends the Kiehl's Rocktour charity event in aid of 'Die Arche' on September 27, 2012 in Berlin, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images For Kiehls Rocktour Berlin 2012)

Rea Garvey macht es vor, Fanta 4 machen es nach. Nachdem es der Reamonn-Sänger bisher schaffte, Kandidat um Kandidat für sein Team zu begeistern, war Smudo und Michi Beck klar: Rea hat eine Geheimwaffe – und die heißt Süßholzraspelei. Während alle Teams um die 46-Jährige Rochelle mit der Soulstimme buhlten, und Smudo sogar sein verrostetes Französisch zu Hilfe nahm, um die gebürtige Haitianerin für sein Team zu begeistern, entschied sich Rochelle dann doch für den Reamon-Sänger als Coach. Denn der hatte scheinbar wiedereinmal genau die richtigen Worte gefunden: „Der Weg von Haiti über Kanada nach Berlin hat sich nicht nur für Dich gelohnt, sondern auch für uns, weil wir hier sitzen und Dir zuhören dürfen. Wir sagen danke!“, schmeichelte ihr der Rocker mit einer Prise Pathos.

Und auch die 16-Jährige Carla, die die Jury ausnahmslos mit ihrer Powerstimme begeisterte, entschied sich für Profischmeichler Rae: „Affengeil! Du hast dem Lied die Emotionen gegeben, die es gebraucht hat“ lobhudelte der 42-Jährige und stach damit die beiden Fanta-4-Juroren aus, die zwar zunächst nicht den Buzzer gedrückt hatten, dann aber doch noch versuchten, Carla für ihr Team zu gewinnen. „Ihr müsst gar nichts sagen, ihr habt nicht gedrückt“, unterband Rea prompt deren Überzeugungsversuch und sicherte sich die Kandidatin damit endgültig für sein Team.

„The Voice of Germany 2015“: Alle gegen Rea

„Der sagt Sachen, die findest Du in keiner noch so krassen Lebensversicherungswerbung. Wenn ich sowas meiner Frau sagen würde, die würde sich umdrehen und die Tür zuknallen“, beschwerte sich Smudo. Bei Rockröhre Lisa, die den Hit „What’s Love Got To Do With It“ von Tina Turner performte, versuchte das Duo dann zu beweisen, was sie von Rea gelernt hatten und schmierten der 29-Jährigen gekonnt Honig um den Mund: „Du bist eine Kämpferin. Ich stehe hinter Dir wie ein Berg“, versicherte Smudo ihr. Die Belohnung für die gekonnte Süßholzraspelei folgte sogleich: „Ich nehme die Fantas“, erklärte Lisa, während Jurorin Stefanie ob der erfolgreichen Schmeicheleien nur ungläubig mit dem Kopf schütteln konnte. Und auch Kandidat Carl Ellis, der bereits eine Rolle im Musical „Starlight Express“ vorweisen konnte und von den Fantas als „Der Beste des Abends“ gefeiert wurde, ließ sich von dem Hiphop-Duo bezirzen. „Wisst ihr was ich erschreckend finde: Dass diese Rea-Tour tatsächlich funktioniert“, verkündete Andreas Bourani schmunzelnd. „Das ist gar keine Tour!“, protestierte Rea Garvey daraufhin beleidigt. „Das kommt von Herzen.“

Egal ob Schleimer-Tour oder ehrliche Herzlichkeit: Rea Garvey weiß, dass man mit Nettigkeiten bei „The Voice of Germany“ immer noch am weitesten kommt. Und das hat in dieser Woche auch Team Fanta gemerkt.

Bildquelle: Getty Images/Andreas Rentz, Getty Images/Joerg Koch

Topics:

Die Fantastischen Vier, Michi Beck, Rea Garvey, Smudo, The Voice Of Germany

Kommentar (1)

  • Welchen Tipp würdest Du Fanta 4 geben, damit sie es schaffen, mehr Kandidaten für ihr Team zu begeistern?


Mehr zu Shows