Udo Lindeberg im Urherberrechtsprozess

Udo Lindenberg

Udo Lindeberg im Urherberrechtsprozess

am 17.12.2009 um 16:35 Uhr

Udo Lindenberg steht vor Gericht

Udo Lindenberg gewinnt vermutlich
Gerichtsprozess.

Udo Lindeberg steht wegen eines Urherberrechtsstreit vor Gericht. Sein alter Freund Olaf Kübler will beweisen, dass er an vielen Hits von Lindenberg mitgeschrieben hat.

Udo Lindenberg muss sich derzeit mit seinem langjährigen Freund und Jazz-Musiker Olaf Kübler vor Gericht auseinandersetzen. Vor dem Hamburger Landgericht will Kübler seit gestern beweisen, dass er maßgeblich an den Lindenberg-Hits wie „Rudi Ratlos“, „Andrea Doria“ und „Johnny Controleti“ beteiligt war. Als Beweis führt der Jazz-Musiker ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 1981 auf. Das Landesgericht hatte damals bestätigt, dass Kübler der Mitautor einiger Songs war.

Als das Urteil 1981 gefällt wurde, war Udo allerdings in den USA, daher hätte es vor Gericht kein Bestand, wie der Vorsitzende Richter Bolko Rachow angab. Auch wurde bei der gestrigen Verhandlung klar, dass Küblers Chancen relativ schlecht stehen. Dennoch gibt Udo Lindenberg zu, dass sein Kumpel ein „großer Inspirator“ war und er bei den zahlreichen Jam-Sessions in Kneipen einige Sprüche, die die Freunde austauschten, behalten hatte. “Natürlich habe ich aus dem Szene-Jargon geschöpft, wir waren ja alle Sprücheklopfer und sind es heute noch”, sagte Lindenberg.

Auch wenn Lindenberg den Prozess vermutlich gewinnen wird, hat er dadurch einen langjährigen Freund verloren. “Es ist schade, wenn auf diese Weise eine Freundschaft zerbricht”, so der Musiker. Am 29. Januar wird das endgültige Urteil gesprochen.

17.12.09; 16:36 Uhr

Bildquelle:gettyimages


Kommentare