Wieso nur im TV?

Wieso nur im TV?

am 10.12.2008 um 18:12 Uhr

Giulia Siegel unterzeiht sich einer Sch���¶nheitsoperation, weil sie ihre Schlupflider nicht mag

Giulia Sigel leidet unter ihren
Schlupfliedern

Eigentlich ist es Gang und Gäbe in der Welt der Stars und Sternchen nicht darüber zu reden, was der oder die mal wieder so mit ihrem Gesicht angestellt hat. Niemand sagt, was an seinem oder ihrem Körper echt oder unecht ist. Bis jetzt jedenfalls…

Was ist denn plötzlich mit den Promi-Frauen los? Sie geben plötzlich zu, dass sie sich operieren lassen? Hat nicht noch vor einigen Jahren Kiara Ohoven behauptet, ihre offensichtlich zu Schlauchbooten aufgespritzten Lippen wirkten nur so, weil sie ihre Frisur verändert hätte? Sagen nicht offensichtlich geliftete Frauen, wie Madonna, ihre glatte Stirn sei völlig natürlich und komme von guter Ernährung, Sport und viel Pflege? Botox-Pflege, meine Damen, nichts anderes… Den Vogel abgeschossen – in Sachen plastischer Chirurgie und nicht darüber reden – hat jetzt vor kurzem noch Meg Ryan, die aussieht wie eine Maske ihrer selbst und steif und fest behauptet, sie habe keine Probleme mit dem älter werden, sondern das hätten doch nur die jungen Frauen in Hollywood. Nach dem sie dies behauptet hat, verzieht sich ihr Maskengesicht zu einem kaum erkennbaren, etwas angestrengtem Lächeln. Lifting und Botox machen nun mal nicht unbedingt schöner…

Doch jetzt wird alles anders. Juhu, die Botoxgepeinigten Frauen reißen sich los von der Engstirnigkeit der Massen und lassen sich operieren, ohne sich zu schämen. Die erste der „ich bin operiert und ich steh dazu“-Ladies war keine andere als Brigitte Nielsen. Das Busenwunder, Bond-Girl und die Ex von Silvester Stallone hat sich mit „Deutschlands Sender Nr. 1“ (RTL) zusammengetan und eine Doku-Soap über sich drehen lassen. Uninteressant? Wo denkt Ihr hin? Sie hat sich doch dabei filmen lassen, wie sie sich komplett runderneuert hat: neue Nase, neuer Busen, neuer Bauch, neue Augen – alles neu! Und die Kamera immer voll drauf – gnadenlos wurde die alternde und hängende Haut der Dänin gefilmt. Gnadenlos wurde ihr verquollenes Gesicht nach den gefühlten hundert Operationen gezeigt. Gnadenlos mussten die Zuschauer ihr nicht gerade cleveres Gequatsche anhören. Puh, aber sie redet darüber. Sie steht dazu, mit ihrem Körper nicht zufrieden zu sein! Aber hätte man das nicht anders lösen können? Hätte nicht ein Statement in der Presse gereicht? Ohne Bild, ohne Kamera, einfach nur Ehrlichkeit? Nein, diese Leute brauchen Geld – und sie brauchen die Öffentlichkeit…


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentar (1)

  • MyBeautylicious am 27.01.2009 um 10:35 Uhr

    das mit guilias schlupflidern...LOL, also die hatte im interview gesagt sie hat es gesundheitlich beeinträchtigt und dann widerrum beim playboyshooting in die cam gesagt, dass sie sich wohl fühlt mit ihrem körper so wie er ist und die schlupflider stören sie nicht... das was guilia ist, das nennt man auch aufmerksamkeitsdefizitsyndrom...also ich wäre im dschungel an der stelle der anderen bewohner nicht so locker geblieben... ich wäre richtig ausgerastet... guilia ist ein NO GO...

    Antworten