Wir lieben Thomas!

Wir lieben Thomas!

claudianerinam 13.05.2008 um 00:37 Uhr

Also, die Eindrücke vom Halbfinale der Superstars musste ich erst mal verarbeiten. Trotz des sommerlichen Wetters vorm Fernseher ausgeharrt zu haben, hat sich aber definitiv gelohnt. Ich glaube, ich bin bei einem TV-Auftritt noch nie dermaßen auf der heimischen Couch ausgetickt, wie am vergangenen Samstag. Und auch auf die Gefahr hin, dass ich meinem Gregor jetzt unrecht tue, aber mit der dreifachen Megaleistung von Thomas an diesem Abend, die Leistung meines Lieblingsrockers Thomas Godoj, habe ich ihn nun endgültig zu meinem alleinigen Favoriten erkoren. Auch wenn ich aus Mangel an Tonträgern von Thomas noch immer die CD von Gregor in Dauerrotation laufen hab.

Wer jetzt noch ernsthaft annimmt, Fady könnte der neue Superstar werden – obwohl er zugegebenermaßen auch recht süß ist – muss eine andere Show gesehen haben. Power, Rock, Gefühl – bei seinen drei Songs “In The Shadows”, “Let It Be” (Hammer!!!) und “Easy” hat mich Thomas wieder mit seiner unglaublichen Ausstrahlung und der tollen Stimme restlos begeistert.

Den Anfang machte Thomas unter dem Motto “Nr. 1 Hits” mit “In The Shadows” von The Rasmus. Schon während der Performance war mir klar, dass Fady und Linda schlechte Karten haben würden. Das Publikum fest im Griff, lieferte Thomas eine geniale Show ab, inklusive Sprung vom Boxenturm. Obwohl er dabei einige Töne nicht so ganz getroffen hat, weshalb Dieter den Auftritt auch nicht gut fand, waren Bär und Anja total begeistert. Und sprachen mir dabei voll aus der Seele.

Doch das war noch gar nichts im Vergleich zum zweiten Song des Abends. Zum Thema “Beatles” brachte Thomas “Let It Be” auf die Bühne und rockte so was von ab – der beste Superstar-Auftritt aller Zeiten! Einfach überragend, wie er den eigentlich ruhigen Klassiker im neuen rockigen Stil präsentierte und das gesamte Publikum mitriss. Hier war sich die Jury dann auch einig. Am treffendsten meinte Anja, dass es die mit Abstand coolste und geilste Version war, die sie je gehört hatte. Da ich es daheim mit meiner Begeisterung etwas übertrieben hatte, musste ich die nächsten Minuten erstmal mit Aufwischen verbringen – ein Glas auf dem Tisch war mir während des Mitrockens nicht mehr rechtzeitig ausgewichen.

Als drittes Lied sang Thomas dann zum Abschluß “Easy” von Faith No More. Unter dem Motto “Dedicated To…” widmete er diesen Song seinen Fans und sang mit so viel Gefühl und Herzblut, dass ich augenblicklich eine Gänsehaut bekam und lauthals mitsang. Und während Anja und Bär wieder einmal meiner Meinung und absolut begeistert waren, mäkelte Dieter etwas rum. Was wohl daran lag, dass sein Liebling Mark Medlock diesen Song letztes Jahr im Finale gesungen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt aber war für mich schon lange klar: Thomas steht im Finale. Wer ihn dorthin begleiten würde, war mir ziemlich egal. Denn am Sieg von Thomas zweifle ich kein bisschen. Weder Samstagnacht, als ich mich, noch ziemlich aufgewühlt, nach der Ergebnisverkündung auf den Weg in die City gemacht hab noch an den paar Tagen bis zum Finale. Thomas schlägt sie alle! Thomas for Superstar!


Kommentare (2)

  • hotdiva1986 am 24.10.2008 um 10:54 Uhr

    ich fande fady war besser

  • hotdiva1986 am 24.10.2008 um 10:54 Uhr

    ich fande fady war besser