Grillen all over the world

Grillen all over the world

Grillen all over the world

am 28.07.2009 um 19:18 Uhr

Ein typisch deutscher Grill mit Würstchen und Steaks

In Deutschland kommen häufig Steaks und
Würstchen auf den Grill

Grillen – die wohl älteste und ursprünglichste Art der Essenszubereitung. Und trotzdem gibt es kaum eine Methode, die mehr zelebriert wird. Männer stehen stundenlang ums Feuer, Damen marinieren und schnippeln eifrigst das Grillgut. Und tatsächlich können wir uns einen Sommer ohne den verführerischen Duft bruzelnden Fleischs gar nicht mehr vorstellen. Doch nicht nur wir Deutschen rösten unsere Bratwurst gerne auf dem Grill. Fast jedes Land der Welt hat seine ganz eigene Methode. An die Grillzangen, fertig und los!

Grillen in Deutschland

Der deutsche Griller ist ein toleranter Geselle. Obwohl der Profi natürlich stets über Kohle grillt, hat auch der ein oder andere Elektrogrill Einzug in deutsche Gärten gehalten. Das kommt der Natur des Deutschen auch durchaus entgegen, denn bei ihm geht es vorzugsweise zügig. Grill an, Wurst drauf und ab damit auf den Teller. Das Garen erfolgt dabei direkt und ohne Abdeckung, so kommen erst die richtigen Röstaromen zustande. Obwohl das Grillen zu einer der liebsten Sommeraktivitäten gehört, geht es dem Deutschen vor allem um eines: satt muss man werden! Dabei kommt am liebsten die klassische Bratwurst aufs Grillrost. Auch ein saftiges, mariniertes Schweinenackensteak ist bei den Deutschen gern gesehen. In neuester Tradition findet außerdem eher ungewöhnliches Grillgut wie Gemüse oder Tofu seinen Weg aufs Grillrost bzw. die Grillschale – wie gesagt, der Deutsche sieht das nicht so eng.

Das südafrikanische Grillen, das Braai, benötigt offenes Feuer

Offenes Feuer ist sehr wichtig bei der
südafrikanischen Grillmethode, dem Braai

Grillen in Südafrika – das Braai

Anders sieht es da schon beim südafrikanischen Braai aus. Grünzeug hat dort nichts zu suchen. Das dürfen die Damen höchstens in Rohform kleinschnippeln, während die Männer eifrig das offene Feuer schüren. Denn wer würde es wagen, in Südafrika einen billigen Blechgrill aufzubauen? Hier muss gleich eine offene, mit Steinen umgrenzte Feuerstelle her, damit sich das Ganze auch sehen lassen kann. Gegrillt wird dann nicht über Kohle, sondern über Holzfeuer. Der südafrikanische Griller muss sein Handwerk also gut beherrschen. Doch das sollte kein Problem sein, steht dieser pro Grillabend doch mehrere Stunden gemütlich mit der Bierflasche am Feuer. Die Damen gesellen sich mit einem Glas Wein dazu und bewundern das Feuer, welches auch nach erfolgreichem Grillen noch fleißig geschürt wird. Auf den Grill kommen dabei wahre Fleischberge – schließlich sollen alle satt werden – sowie die typische, geringelte Boerewors.


Kommentare (4)

  • MamaSchlumpfine am 16.09.2011 um 07:22 Uhr

    hmm Sommer ist leider schon fast vorbei

  • Jane41352 am 31.07.2009 um 19:35 Uhr

    echt interessant =)

  • Angelito am 30.07.2009 um 13:58 Uhr

    mmmhh....wie leckeeer....

  • ljubavi89 am 29.07.2009 um 09:17 Uhr

    mhhhhh ich will auch mal wieder grillen =)