Gesund und lecker

Kalorienarm grillen: Die besten Tipps

Jessica Tomalaam 15.06.2016 um 16:09 Uhr

Endlich hat die Grillsaison wieder begonnen! Allein der Gedanke an den Geruch einer über dem Holzgrill gegrillten Bratwurst lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wenn Grillen doch nicht immer nur voll aufs Kalorienkonto schlagen würde! Denn Fleisch, Beilagen, Saucen und Getränke lassen den gemütlichen Grillabend schnell zu einem riesigen Kalorienfest werden. Wir haben für Dich einige Tipps, wie Du kalorienarm grillen und trotzdem genießen kannst.  

Was gibt es Besseres, als im Sommer gemeinsam mit Freunden im Garten zu grillen und all die leckeren Salate, Bratwürste, Hähnchenstücke und Knoblauchbrote zu verspeisen? Nicht viel oder? Leider kann so ein Grillabend ganz schnell in ungezügelte Schlemmerei ausarten. Wie Du den Grillabend trotzdem genießen kannst, erfährst Du bei hier.

Grillen im Sommer

Wir sagen Dir, wie Du mit einigen Tipps ein paar Kalorien beim Grillen sparen kannst

Grillen kann figurfreundlich sein

Mit gegrilltem Essen kannst Du eigentlich immer bei Deinem Kalorienverbrauch punkten, denn die Garmethode ist auf jeden Fall figurfreundlich. Es kommt halt nur darauf an, was Du auf Deinen Grill legst. Das Rezept findest Du hier.

Oder wie wäre es mit einer Sesam-Minze-Marinade?

Dazu brauchst Du: 150 ml Olivenöl, 1 EL Sesam, 1-2 EL Honig, 1 Bio-Zitrone, ein paar Minzblätter und einen Bund Basilkum. Außerdem noch etwas Salz und Pfeffer. Die Zubereitung ist ganz einfach. Die Sesamsaat solltest Du in einer Pfanne ohne Öl anrösten und dann mit Olivenöl, der klein geschnittenen Zitrone und Honig in ein etwas höheres Gefäß geben. Den Basilikum musst Du waschen und etwas trocken tupfen, dann die Blätter abzupfen. Die Minzblätter und die Basilikum-Blätter in das hohe Gefäß geben und alles mit einem Mixer pürieren. Anschließend mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Mehr Gemüse auf den Grill

Grillen Maiskolben

Gegrillte Maiskolben sind eine super kalorienarme Beilage

Natürlich schmeckt der leckere Kartoffel- oder Pastasalat besonders gut. Genauso wie Brot sind aber auch diese Beilagen nicht so gut für Deine Figur. Deshalb solltest Du beim kalorienarmen Grillen ruhig etwas mehr Gemüse als Beilage verwenden und auf den Grill legen. Paprika, Zucchini, Tomaten, frische Pilze und Auberginen lassen sich hervorragend auf dem Grill garen. Du kannst kleine Grillschalen aus Alufolie basteln und das Gemüse mit etwas Salz, Pfeffer, einem guten Olivenöl und vielleicht etwas Knoblauch würzen. Oder Du machst einfach einen Gemüse-Spieß. Auch Maiskolben sind eine super Beilage. Diese solltest Du anstatt mit Butter aber mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Damit der Maiskolben auf Deinem Grill nicht verbrennt, solltest Du ihn an den Rand des Grills legen und regelmäßig wenden. Wenn der Mais leicht braun und weich geworden ist, sind die Maiskolben verzehrfertig. Auch grüne Salate mit Essig- und Öl-Dressing oder eine leckere Folienkartoffel dienen als perfekte Beilage für Dein kalorienarmes Grillen.

Hier noch ein Rezept für leckere Limetten-Quesadillas: 

Zutaten: 1 kleine rote Zwiebel, 1 rote Chili, 10 Zucchiniblüten, etwas Olivenöl, 1 Zweig Zitronenmelisse, etwas abgeriebene Schale einer Bio-Limette und etwa einen TL des Limettensaftes. Dann noch sechs Weizentortillas (bekommst Du im Supermarkt) und etwa 200 Gramm geriebenen Cheddar sowie Salz und Pfeffer.

Zubereitung: 1. Zuerst musst Du die Zucchiniblüten putzen und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Chili fein hacken. Die Melissenblätter auch klein schneiden.

2. Die kleinen Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten und dann die Chilistücke und die Zucchiniblüten dazugeben. Den Abrieb der Limette und die Zitronenmelisse dazugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft abschmecken.

3. Für die einzelnen Tortillas musst Du einen Teil der Mischung auf einer Hälfte des Tortillas verteilen, etwas Käse darüberstreuen und dann zuklappen. Anschließend die Tortillas einfach auf den Grill legen (Achtung, die Hitze sollte nicht zu groß sein!) und auf beiden Seiten grillen, bis der Käse innen geschmolzen ist.

Finger weg von gekauften Saucen

Natürlich schmeckt die gegrillte Hähnchenbrust viel besser, wenn man sie in etwas Ketchup taucht, nur leider hat Ketchup ganz schön viele Kalorien und viel Zucker. Auch hier gilt: Selbst ist die Frau. Einen Joghurt- oder Quarkdip kannst Du ganz einfach selbst herstellen: Du brauchst dazu nur verschiedene Kräuter, ein paar Spritzer Zitronensaft und etwas Salz und Pfeffer. Statt Ketchup kannst Du einen Tomaten-Dip zaubern: Dazu brauchst Du nur 1 Bund Basilikum, 6 Esslöffel Olivenöl, Salz und Pfeffer, 6 mittelgroße Tomaten und eine Zitrone. Die Tomaten musst Du nur mit kochendem Wasser übergießen und anschließend häuten, halbieren und entkernen. Den Saft einer Zitrone gibst Du zusammen mit dem Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer zu den Tomaten und pürierst alles zusammen. Die Basilikumblätter zerkleinerst Du und rührst sie dann einfach unter den Tomaten-Dip.

ANZEIGE

Grill reinigen, ganz einfach

Grillroste gehören leider zu den Reinigungs-Härtefällen. Ohne viel Schrubben wird der Grill meist nicht richtig sauber. Außer Du benutzt Sidol „Backofen & Grill“. Mit seiner
10-Minuten-Kraft-Formel reinigt Sidol „Backofen & Grill“ Deinen Grill nicht nur schnell, sondern mithilfe des stark haftenden Schaums auch mit möglichst wenig Kraftaufwand von Deiner Seite.

Tipp: Auch Backöfen und Bleche, Töpfe und Pfannen mit eingebranntem Fettschmutz werden mit dem Backofenreiniger im Handumdrehen wieder sauber.

Bildquelle: iStock/Kesu01, iStock/Johannes Gerhardus Swanepoel

Kommentare