Weihnachtsgeschichte

Rudolph das Rentier mit der roten Nase

Ein eingeschneites Haus zur Weihnachtszeit

Ob Rudolph hier auch vorbeikommt?

Das Lied zu Rudolph, dem Rentier ist jedem bekannt. Doch welche Geschichte steckt eigentlich hinter dem rotnäsigen Tier? Diese Geschichte verrät es Euch.

Rudolph, das Rentier mit der Roten Nase

Hoch oben im Norden, wo die Nächte dunkler und länger und der Schnee viel weißer ist als in unseren Breitengraden, sind die Rentiere beheimatet.
In jedem Jahr geht der Weihnachtsmann dort auf die Suche nach den stärksten und schnellsten Tieren, um seinen gewaltigen Schlitten durch die Luft zu befördern.
In dieser Gegend lebte eine Rentierfamilie mit ihren fünf Kindern.. Das Jüngste hörte auf den Namen Rudolph und war ein besonders lebhaftes und neugieriges Kind, das seine Nase in allerlei Dinge steckte. Tja, und diese Nase hatte es wirklich in sich.
Immer, wenn das kleine Rentier-Herz vor Aufregung ein bisschen schneller klopfte, leuchtete sie so rot wie die glühende Sonne kurz vor dem Untergang.
Egal, ob er sich freute oder zornig war, Rudolphs Nase glühte in voller Pracht.

Seine Eltern und Geschwister hatten ihren Spaß an der roten Nase, aber schon im Rentierkindergarten wurde sie zum Gespött der vierbeinigen Racker. “Das ist der Rudolph mit der roten Nase”, riefen sie und tanzten um ihn herum, während sie mit ihren kleinen Hufen auf ihn zeigten. Und dann erst in der Rentierschule! Die Rentier-Kinder hänselten ihn wo sie nur konnten.

Kommentar (1)

  • Himbeertoni am 07.12.2012 um 16:26 Uhr

    das ist das schoenste Märchen zu Weihnachten,Ich mags heute noch sehr...........