HomepageForenMamiTochter 16 Jahre – Schule schwänzen – Lügen – Kiffen – Freund

Tochter 16 Jahre – Schule schwänzen – Lügen – Kiffen – Freund

Longchamp10am 22.02.2014 um 17:05 Uhr

Meine Tochter 16 Jahre, hat seit ca. einem Jahr einen Freund. Seit 2 Wochen eskaliert das ganze, weil ihr Freund hier Hausverbot hat, genauso wie sie dort bei ihm Hausverbot hat.allerdings handelt der Vater dieses Hausverbot zu laissez-faire. Das Hausverbot wird allerdings permanent ignoriert, sie schmuggelt sich in die Wohnung oder ihr Freund schmuggelt sie rein und hier macht sie das gleiche mit ihm. Bin übers Wochenende mehrmals ausgerastet und war kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Ich sage es ist für heute Schluß und wer liegt wieder morgens im Bett? Richtig ihr Freund. Ausgesprochen wurde das Hausverbot weil keinerlei Regeln eingehalten wurden, Mathe Nachhilfe geschwänzt, Schule schwänzen und Lügen über Lügen. Respekt und Anstand sind Fremdworte für die beiden.Ganz zu schweigen dass im Haushalt fast nichts mitgeholfen wird und stattdessen man sich verhält als lebe man in einem Hotel das man kostenlos nutzen darf und auch noch Wäscheservice und sich mit Essen bedienen kann. Ich weiß nicht mehr ob ich resignieren oder einfach das ganze lockerer sehen und hoffen, dass es irgendwann vorbei ist und alle sgt wird ? Schlimm für mich ist, dass ich beleidigt werde, zuletzt wurde mir gesagt” Halte doch einfach deine Fresse…” das hat wehgetan, weil ich meine Tochter so nicht kenne. Und auch wenn der Frust noch so groß ist meiner Meinung so etwas ein No Go – ich kann es nicht so einfach ausblenden. Ich merke wie ich langsam resigniere andererseits ist es sicher auch der Prozess des Loslassens, der mich schmerzt, dass sie ihre eigenen Wege geht. Also am besten keine Diskussionen mehr und machen lassen, bis der Karren im Dreck steht? Zusehen wie sie sich ihre Zukunft und die Schule versaut? Wer erlebt ähnliches? Liebe Grüße.

Nutzer­antworten



  • von Longchamp10 am 26.02.2014 um 22:19 Uhr

    Danke für die vielen Mails. Habe mich entschlossen das Hausverbot aufzuheben, das war am Montag. Dachte Druck erzeugt Gegendruck. Er kam dann zu Besuch und ich sagte dass er den Zug um 22.30 Uhr nehmen soll, da ich unter der Woche und wenn Schule ist denke das das eine gute Zeit ist zumal erst wieder um 0.45 Uhr der nächste Zug kommt. Ok was klar das das nicht klappt. Wurde gefragt ob er den letzten Zug also um 0.45 nehmen dürfe. Widerwillig habe ich eingewilligt. Beide um 0.30 Uhr los um auf den Zug zu kommen. Meine Tochter kommt dann alleine zurück. Habe ein komisches Gefühl. Kann nicht schalfen. Wen sehe ich an der Haustüre um 1.00 Uhr? Meine Tochter mit ihm. Er hätte sich den Fuss verknackst. Was sich am nächsten Tag natürlich als eine Lüge herausgestellt hat. Bin kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Kann ihn jett nicht draussen rumstehen lassen Die Eltern nehmen das Telefon nicht ab. Ok er schläft also wieder hier obwohl was anderes ausgemacht wurde. Am nächsten tage sage ich dass jetzt erst mal Schluss ist, Vorallem weil beide nicht zur Schule sind sowie auch morgen nicht!!! Nächster Tag das gleiche Spiel sie schmuggelt ihn wieder rein obwohl sie fest behauptet er sei nicht da. Entdecke ihn unter ihrem Bett. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum Lachen. Gebe seinem Vater Bescheid – er holt ihn ab. Heute traue ich mich nicht mehr in ihr Zimmer nachdem ich wieder beleidigt wurde auf eine normale Frage ob er hier sei, Ich werde also ins Bett gehen und mich in meiner eigenen Wohnung als Fremde fühlen. Morgen ist Termin beim Jugendamt! Jegliches Gespräch bringt nichts mit den beiden sie ignorieren alles und jede Regel. Alles was ich möchte ist “keine Schule schwänzen – kein Kiffen – Kein Lügen ” vermutlich ist das zuviel verlangt. Ich weiß nicht mehr weiter.

  • von Soldrea am 24.02.2014 um 12:02 Uhr

    Was ich bei so einem Fall machen würde, ist erstmal mit ihr reden und ganz klare Grenzen stecken. Ihr Freund kann gerne kommen, wenn sie beide sich anständig verhalten und sie in die Schule geht. Wenn alles reden aber wirklich nichts hilft, würde ich andere Seiten aufziehen und mich erstmal bei einem Anwalt beraten lassen, was man gegen einen Fremden ungehobelten Gast, der mit meiner minderjährigen Tochter schläft denn alles machen lassen kann. Mindestens ein Verbot nicht mehr ins Haus zu kommen und eine saftige Anzeige, wenn er sich nicht daran hält, wird ja wohl drin sein. Genauso wie eine Anzeige wegen dem Kiffen. Das würde ich den beiden erst einmal brühwarm servieren, mal gucken, ob sies sich dann vielleicht noch einmal anders überlegen und sich doch noch anständig verhalten.

    Ich würde auf jeden Fall alles machen, außer mich von einem Hormonbündel, das meint nicht auf anständige Gesrpäche reagieren zu müssen, wie eine Sklavin in meinen eigenen vier Wänden behandeln zu lassen. Irgendwann ist halt echt auch mal gut.

  • von KJAL am 23.02.2014 um 07:37 Uhr

    achja noch eines:
    wenn ihr weiterhin so schimpft, werdet ihr eure tochter verlieren und sie wird euch niemals wieder vertrauen, weil ihr auch kein vertrauen zu ihr habt.

    so das wars jetzt aber, alles gute

  • von KJAL am 23.02.2014 um 07:31 Uhr

    je mehr druck du auf deine tochter ausübst umso schlimmer wird es. ich war selber ein rebell und habe mir von nichts und niemanden etwas vorschreiben lassen. und je mehr verbote und schreierei herrschte, desto aufbrausender wurde ich. sie ist ein teenie und versucht gerade zu sich selbst zu finden. es nützt überhaupt nichts regeln aufzustellen, die sowieso ignoriert werden. sei einfach für sie da, wenn sie dich braucht. sie wird schon früher oder später wieder zu dir zurück finden, aber momentan versucht sie ihr eigenes leben zu gestalten. natürlich will sie einen freund den ihr nicht akzeptiert und natürlich will sie genau die dinge machen, die ihr verbietet. sie rebelliert gegen alles was normal und spiessig ist. sie kommt schon wieder zur vernunft, aber lass ihr zeit und sich ausprobieren. sei doch einfach für sie da, wenn sie hilfe braucht. irgendwann wird sie schon bemerken, das alles scheisse ist was sie macht und dann kommt sie auch wieder zur vernunft. aber solange ihr immer strengere regeln aufstellt umso länger wird sie gegen euch steuern. und es ist ihre erste liebe. völlig egal was ihr von dem jungen haltet, sie liebt ihn und wird sich immer gegen euch stellen. keine sorge, diese wird auch wieder vorbei gehen. spätestens dann wenn sie anfängt sich für dinge zu interessieren, die er nicht mag. lass ihr einfach zeit. und schule…? wenn sie früher gut in der schule war und sich für diese interessiert hat, wird sie ihren abschluss auch machen wollen. ich habe meinen realschulabschluss mit 24 jahren nachgemacht. und siehe da, ich habe meine ausbildung gemacht und bin erst mit 35 das erste mal mutter geworden. wichtiger ist das ihr mit ihr das thema verhütung durchgeht, damit ihr nicht bald oma und opa werdet. denn wenn ihr nicht aufpasst wird genau das geschehen. und nur weil ihr die ganze zeit druck ausübt, statt sie zu unterstützen. wenn sie vorher eine gute erziehung genossen hat, wird sie sich auch wieder daran erinnern, wenn die zeit dafür gekommen ist. druck erzeugt gegendruck. je mehr ihr mit ihr schimpft und meckert, desto heftiger wird es für euch. und sie hat ihren spass dabei.

    wenn meine kinder irgendwann in dieser phase sind, werde ich lockerer damit umgehen können, weil genauso war ich auch. auch wenns mir nicht passt, mit wem sie ihre freizeit verbringen werden, werden sie von mir keinen widerspruch hören, weil ich meinen kindern vertraue. und das solltest du auch machen. alles gute dir und deiner familie

  • von shivitalwar am 23.02.2014 um 04:05 Uhr

    Ich denke nicht unbedingt dass die erziehung schuld ist. Mein bruder war in seiner pubertät auch richtig schlimm. Er hat anders rebelliert als deine tochter. Regelmässig von der schule suspendiert und ofters reibereien mit der polizei hat sich auch an nichts gehalten. Meine mutter ist mit ihm von
    der einen beratungsstelle zur nächsten gelaufen es hat nichts geholfen.
    Erst als wir umgezogen sind und den freundeskreis gewechselt hat wurde
    vieles besser.Natürlich ist erziehung wichtig aber ich denke auch dass das
    aüssere umfeld inder pubertät wichtiger wird. Ich habe mir mit 16 auch
    nicht mehr so viel sagen lassen wie mit 10 habe mich da eher an mich oder
    meinen freunden “gehalten”. Und es heisst nicht wenn man mit 16 ein
    chaot ist dass man es ein ganzes leben einer bleibt.

  • von ole86 am 23.02.2014 um 03:19 Uhr

    Alleine das sie Ihre Mutter anlügt zeigt das schon ! kennst du die Mutter ? Weiß du ob sie alles richtig gemacht hat ? Laut ihrem Text sind das echt keine normalen Teenie Probleme , Meiner Meinug ! Ansonsten wüsste ne 16 Jährige das sie Fehler macht ! Ist ja kein Kleinkind mehr 😉

    Außerdem ist das meine Meinung 😉

  • von ole86 am 23.02.2014 um 03:14 Uhr

    Nä wieso hart ? Sorry aber nicht jede 16 jährige macht sowas ! Glaub mir das hat was mit der Erziehung zu tun !

  • von Mamabaer90 am 22.02.2014 um 20:51 Uhr

    Ich finde es auch bissl hart zu sagen, deine Erziehung hätte versagt.
    Als Eltern tut man sein Bestes und der andere Teil ist nun mal das Umfeld, was dazu kommt und positiv oder eben negativ beeinflussen kann.

    In dem Fall finde ich es zwar schön, dass ihr Eltern euch da wohl irgendwie einig seid…aber Verbote bringen ja meistens wirklich nur noch mehr Rebellion bzw. Entfremdung.
    Deswegen kann ich mich da auch nur anschließen, such in Ruhe das Gespräch mit ihr, ohne ihr Vorwürfe zu machen. Sag ihr wie es dir damit geht. Vielleicht ist es ein Anfang das Verbot aufzuheben – unter bestimmten Bedingungen!

    Was die schulischen Leistungen angeht…so hart es auch ist, zusehen zu müssen…aber der Knoten muss wohl von allein platzen irgendwann. Denn zur Nachhilfe schleifen bringt wohl wenig…
    Und was das Kiffen angeht…das ist scheiße – und klar wären Jugendamt und Polizei Optionen…aber deswegen werden sie nicht weniger experimentieren. Viel mehr denke ich entwickeln sie dann noch Wut auf euch..was der ganzen Beziehung ja auch nicht dienlich ist.
    Es ist echt ein schwieriges Thema … vermittelt den beiden euren Standpunkt dazu…aber eben ohne ständige Vorwürfe. Keine Ahnung wie meine Eltern es gemacht haben, aber ich wusste immer bis dahin und nicht weiter.

    Ein Patentrezept gibt es wohl nicht wirklich, das tut mir Leid. Es gibt sicherlich unzählige Angebote an professioneller Hilfe…aber dazu müssen ja auch beide Parteien dann bereit sein.

    Ich wünsche euch alles Gute und hoffe,dass es eine nicht allzu lange Phase ist.

    LG

  • von Ela1896 am 22.02.2014 um 19:23 Uhr

    Ich sehe es wie hexe. Sprich mit ihr, versuch ruhig zu bleiben dabei. Dann schafft ihr das schon. Mein Bruder hatte in der Pubertät auch so eine phase und hat sein leben wieder in den griff bekommen mit viel Hilfe meiner eltern. Und da hat nicht deine Erziehung versagt, meiner Meinung nach…….
    alles liebe und gute für euch

  • von ole86 am 22.02.2014 um 18:57 Uhr

    Da hat deine Erziehung wohl versagt …. Hohl dir professionelle Hilfe

  • von hexe0712 am 22.02.2014 um 18:31 Uhr

    Das ist mal ein ganz klassisches Beispiel dafür, dass Druck Gegendruck bewirkt. Ich denke, ihr habt eure Beziehung ein wenig verloren. Solange ihr die nicht wieder aufbauen könnt, wird es auch nicht harmonischer.
    Ausrasten und Verbote bringen nichts. Rede mit deiner Tochter. Sag ihr, wie du dich fühlst, was deine Sorgen sind, dass sie dich verletzt hat usw. Sag ihr nicht, was sie tun soll, sondern formuliere deine Wünsche in Ich-Botschaften. Frag sie nach ihren Gefühlen, Wünschen, Sorgen… Findet gemeinsam Lösungen. Akzeptiere, dass sie erwachsen wird und sieh sie auch als solche an.
    Ich kann dir ganz doll die Bücher von Jesper Juul ans Herz legen. Vielleicht kannst du dich auch mal an ihn persönlich wenden.
    Alles Gute für euch!

  • von Athene_ am 22.02.2014 um 18:22 Uhr

    Bei drogen kenne ich kein Tabu. Sollte ich jemals Gott bewahre spitz kriegen, dass meine Tochter kifft, verständige ich auf der Stelle die Polizei. Die soll ruhig wissen dass das illegal ist. Und bei minderjährigen erst recht.
    Genauso wenn der Freund trotz Hausverbot mein Haus betritt. Hilfe vom Jugendamt würde ich auch holen. da sitzen kompetente Leute die bei solchem Verhalten wissen was zu tun ist. Wende dich auch an die Lehrer.
    Dieses Verhalten hat nichts mehr mit Pubertät zu tun. Ich war auch 16, es gab eine Zeit, da fand ich meine Eltern auch doof. Aber: Respekt vor ihnen hatte ich immer. Gib dein Kind nicht auf. Sie verbaut sich ihr ganzes Leben. Da kann man als Mutter nicht zuschauen und nichts tun.
    Ein Freund von mir rutschte auch auf die schiefe Bahn. Es begann mit Kiffen und Schule schwänzen. Mittlerweile ist er 27, bei Heroin angelangt, hat keinen Schulabschluss. Steht vor den Scherben seines Lebens. Und das alles nur weil seine Eltern nicht rechtzeitig eingegriffen haben.

  • von tschitsch91 am 22.02.2014 um 18:06 Uhr

    Och mist schon wieder alles gelöscht grer

  • von tschitsch91 am 22.02.2014 um 18:06 Uhr

    hallo mein Bruder ist auch so geworden mit 15 und jetzt mit 17 ist er immer noch so

Ähnliche Diskussionen

Meine Tochter will bei ihrem Freund übernachten? Antwort

Medea84 am 12.07.2011 um 10:43 Uhr
Hey Leute, meine Tochter (bald 16 Jahre alt) möchte bei ihrem Freund (16) schlafen, schon seit Wochen haben wir Diskussionen!! Ich weiß, ich bin wahrscheinlich etwas spießig, aber ist 15 nicht zu früh? Was denkt...

Meine Tochter ist verlobt Antwort

robinebiene am 26.09.2013 um 10:54 Uhr
Mamis, soll ich mich nun freuen oder nicht? Meine Tochter Lara (23Jahre) wohnt und studiert in Münster. Ich dachte ja zuerst, dass sie den Anschluss nicht richtig gefunden hat, weil sie mich fast jeden Tag eine...