Duftkerzen

Warmes Kerzenlicht kombiniert mit schönen Düften ist nicht nur für die kalte Jahreszeit ein Stimmungsaufheller. Für viele Menschen bedeuten Duftkerzen zu jeder Jahreszeit pure Behaglichkeit. Ob sinnlich Rosendüfte, kräftiger Lavendelgeruch oder erfrischende Minze – für jede Nase findet sich die passende Note. Doch Duftkerzen sind nicht nur tolle Dekoartikel, sie finden auch Anwendung in der Aromatherapie und sind, wenn man sie selbst herstellt, ein wirklich individuelles Geschenk.

Duftkerzen sind eine ganz spezielle Variante der normalen Kerze. Während herkömmliche Kerzen eine gemütliche Atmosphäre allein durch den Kerzenschein zaubern, verströmen Duftkerzen zusätzlich beim Abbrennen einen erfrischenden Geruch. Der ganze Raum wird gleichmäßig und über längere Zeit aromatisiert, was sich positiv auf Körper und Seele auswirkt. Duftkerzen werden meist in Form von Teelichtern oder in kleinen Gläsern verkauft. Die Kerzen selbst gibt es in unterschiedlichen Farben, die auf den jeweiligen Duft abgestimmt sind.

Duftkerzen: Lass die Seele baumeln

Eine Auszeit vom Alltag gefällig? Dann gönn Dir doch mal zuhause eine kleine Aromatherapie. Dazu brauchst Du gar nicht viel. Es reicht eigentlich eine Duftkerze, obwohl ein bequemes Sofa und entspannende Musik natürlich auch nicht fehlen sollten. Denn Duftkerzen haben auf den Körper und die Seele eine außergewöhnliche Wirkung. Je nach Duftrichtung können sie innerhalb kürzester Zeit Energien wecken, Dich Stress vergessen lassen und Dein Wohlgefühl steigern.

Duftkerzen mit Blüten

Duftkerzen können Dir beim Entspannen helfen

Verantwortlich für diese Wirkung sind die in den Duftkerzen enthaltenen ätherischen Öle. Dabei handelt es sich um natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die der Pflanze als Lockmittel dienen oder sie vor Schädlingen schützen. Mit reinen ätherischen Ölen lassen sich Emotionen ansprechen, sie können Erinnerungen wecken und das Wohlbefinden steigern, weshalb sie seit langer Zeit in der Medizin und in spirituellen Zeremonien verwendet werden.

Duftkerzen: Das bewirken die verschiedenen Inhaltsstoffe

Duftkerzen mit Lavendel haben die Eigenschaft, beruhigend und gleichzeitig aufbauend zu wirken. Der Duft vermag es sogar, leichte Depressionen zu lindern. Eine ähnliche Wirkung haben Duftkerzen mit ätherischen Ölen aus Jasmin oder Kamille. Sie wirken ebenfalls entspannend, ausgleichend und fördern die Harmonie. Duftkerzen mit ätherischen Ölen aus der Rose haben eine tonisierende, das heißt kräftigende Wirkung. Der Duft hilft gegen leichte Depressionen und hellt Deine Stimmung auf. Wenn Du einen romantischen Abend planst, dann solltest Du Dich auf jeden Fall für den aphrodisierenden Rosenduft entscheiden. Sandelholz- und Ylang Ylang-Duftnoten regen ebenso die Leidenschaft an. Duftkerzen mit den Geruchsrichtungen Orange, Grapefruit, Zitrone oder Mandarine wirken erfrischend und belebend auf Geist und Körper. Sie fördern Deine Konzentrationsfähigkeit und mildern Stress und Nervosität.

Duftkerzen selber machen

Eine schöne Alternative zu gekauften Duftkerzen sind selbst gemachte, die sich auch wunderbar als Geschenk eignen. Dazu benötigst Du Wachs, einen Docht, ein hitzebeständiges Behältnis und ein Duftöl. Die wohl einfachste und auch kostengünstigste Variante zur Herstellung von Duftkerzen ist die, einfach alte Kerzenreste, egal welcher Farbe, zu verwenden. Du kannst die Stumpen einfach in einem Wasserbad schmelzen und dann die Dochte mit einer Gabel herausfischen. Dann gibst Du den Duft hinzu. Am besten eignet sich hier ein reines Aroma-Öl ohne chemische Zusätze, da ansonsten bei der Verbrennung gesundheitsschädliche Stoffe freiwerden könnten. Parfüm solltest Du deshalb auf keinen Fall für Deine Duftkerze verwenden! Hast Du das Öl mit der Duftrichtung Deiner Wahl in das flüssige Wachs gegeben, musst Du das Gemisch gut verrühren, damit sich das Öl gleichmäßig verteilen kann. Danach füllst Du das Wachs einfach in eine Form. Ein kleines Glas, ein Blumentopf oder auch eine ausgepresste Zitronenschalenhälfte eignen sich wunderbar. Bevor das Wachs anfängt, hart zu werden, musst Du einen Docht in die Mitte der Form stecken und schon ist Deine ganz individuelle Duftkerze fertig. Alternativ zu Kerzenresten kannst Du Dir auch Wachslinsen aus dem Bastelladen besorgen. Die gibt es in verschiedenen Farben. Zusätzlich zu dem Duftöl kannst Du auch noch Glitter in das Wachs geben. Du kannst auch das Glas mit getrockneten Orangen- und Zitronenscheiben auskleiden. Zimtstangen, Nelken, getrocknete Rosen oder Anis eignen sich genauso gut. Hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du musst nur darauf achten, dass die weiteren Zutaten sich nicht zu nah am Docht befinden, damit sie kein Feuer fangen können.

Duftkerzen: Wie lange sind sie haltbar?

Duftkerzen sind im Vergleich zu anderen Kerzen leider nicht ewig haltbar. Je nach Lagerung können sie an Duftintensität einbüßen oder ihren Geruch ganz verlieren. Sind die Duftkerzen mit Kunststoff verpackt, lassen sie sich relativ lange aufbewahren. Ist dies nicht der Fall, solltest Du darauf achten, Deine Duftkerzen nicht dem Sonnenlicht auszusetzen und sie möglichst luftdicht zu verpacken. Außerdem ist es sinnvoll, Kerzen mit verschiedenen Duftnoten nicht nebeneinander zu legen, da manche Kerzen den Duft ihres Nachbarn annehmen können.

Duftkerzen: Gefährden sie die Gesundheit?

Wenn Du Duftkerzen bzw. Kerzen generell kaufst, solltest Du Dir immer die Inhaltsstoffe anschauen. Ungefähr 95 % aller Kerzen bestehen aus schnell abbrennendem Paraffin. Dabei handelt es sich um ein Erdölprodukt, das in vielen Fällen eine hohe Schadstoffbelastung aufweisen kann. Pestizide, Lösemittel oder Schwermetalle wie Blei und Zink können beim Abbrennen im Raum freigesetzt werden. Kerzen aus 100% Bienenwachs sind dagegen wesentlich umweltfreundlicher, obwohl es auch hier vorkommen kann, dass Pestizide enthalten sind. Speziell bei Duftkerzen ist es wichtig, zu testen, ob Du auf gewisse Düfte allergisch reagierst. Dann solltest Du diese Düfte meiden. Auch bei Atemwegsbeschwerden kann es passieren, dass Duftkerzen diese verschlimmern.

Duftkerzen sind ein tolles Wohnaccessoire und immer ein schönes Geschenk. Ihr einzigartiger Duft verströmt Lebensfreude und regt die Fantasie an. Besonders individuell und einmalig werden sie dann, wenn Du Duftkerzen selber herstellst.

Bildquelle: © Azurita / Dreamstime.com

Wie hat dir der Artikel gefallen:

  • 0
  • 0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Wolut am 26.09.2016 um 14:53 Uhr

    Auch ich liebe Duftkerzen, besonders in der kühleren, dunkleren Jahreszeit. Wichtig ist mir vor allem, dass ich hochwertige Duftkerzen, aus natürlichen Wachsen und mit natürlichen Duftölen verwende, vor allem, da mir von den billigeren aus Parafin oft übel wird.

    Antworten
  • Osterhaeschen33 am 09.07.2014 um 12:18 Uhr

    Duftkerzen selber herzustellen ist echt eine schöne Idee. Ich bin bald zu einer Hochzeit eingeladen, vielleicht probier ich das vorher nochmal aus!

    Antworten
  • Moni1961 am 10.10.2013 um 17:49 Uhr

    Duftkerzen finde ich ganz toll!

    Antworten
  • TrudeWeigmann am 10.10.2013 um 14:11 Uhr

    Duftkerzen finde ich super,habe die unterschiedlichsten Düfte .

    Antworten
  • sunnyangel91 am 07.10.2013 um 16:48 Uhr

    ich liebe duftkerzen

    Antworten
  • tiffany301 am 07.10.2013 um 16:06 Uhr

    eigene Duftkerzen sind bestimmt super, das probiere ich auf jeden Fall mal aus

    Antworten